Autor Thema: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945  (Gelesen 9255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #30 am: 15. Mai 2022, 18:18 »
Moin,

danke, Rafael!

Und so ein Begrasungsgerät muss ich mir auf der Seite mal anschauen.

Kann ich nur empfehlen, die Ergebnisse sind um Welten besser als mit den DIY Lösungen.


Beim Stöbern in meinen Aufzeichnungen zum Siedlungsbau in den 1930er Jahren, bin ich auf ein Foto gestoßen, auf dem in den Gärten Brunnen mit Pumpe zu sehen sind. Diese waren wohl Gemeinschaftsbrunnen zum Bewässern der Pflanzenpracht.
Fand ich ein schönes Detail für "meinen" Garten.

Da diese von der Straße aus mit einem Weg/ Trampelpfad zugänglich sind, musste etwas vom Rasen auf der Base weichen.

Eine Pumpe hatte ich nicht, Geld ausgeben für ein Fertigteil wollte ich auch nicht. Kurzerhand die Restekiste durchforstet



und aus ein paar Teilen eine Pumpe selbst gebaut. Der Brunnen ist aus Styrodur entstanden, es war eine ganz schöne Orgie halbwegs runde Teile mit dem heißen Draht aus dem Styrodur zu schneiden.



Der Brunnen wurde mit allerlei Acrylfarben bemalt. Die Pumpe ebenfalls, allerdings mit Airbrush und Chipping- Fluid.



und mal Probe gestellt


Gruß
Sascha

Online Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1036
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #31 am: 16. Mai 2022, 11:31 »

... sehr schönes Detail mit der Pumpe.

Vor allem das es selbst gemacht ist.   :ThumbUp: :ThumbUp: :ThumbUp:
"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #32 am: 18. Juni 2022, 17:03 »
Moin,

vielen lieben Dank für den netten Kommentar!

Mangels Motivation und Zeit, ist nicht viel passiert in letzter Zeit, aber immherin für ein Mini- Update reicht es.

Im Untergeschoss wurde etwas Dreck in die Ecken gefegt und verteilt, und die Küche wurde eingeräumt.














Uneigentlich ist mir beim verdrecken in den Sinn gekommen, dass es ganz passend wäre, wenn ich noch eine Treppe ins Oberstübchen einbaue. Ich hatte noch ne selbstgebastelte Treppe, die ich in einem anderen Projekt nicht verwenden konnte, rumliegen. Die erschien mir gleich ganz passend und mit nur wenigen Ergänzungen, kann ich die Treppe verwenden. Etwas Ständerwerk entsteht gerade noch, damit der Treppenauf und -abgang auch sicher ist.



Gruß
Sascha

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #33 am: 10. Juli 2022, 17:29 »
Moin,

das gesamte Holz für Treppe und Ständerwerk wurde gebeizt. Danach habe ich als erstes die Treppe bemalt und gealtert, da diese am heikelsten ist - wegen Verzug des Holzes. Dazu habe ich diverse Acrylfarben verwendet. Das oberste Brett muss ich nochmal überschleifen, damit die Fasern verschwinden. Als nächstes das Ständerwerk und dann fest einbauen.



Treppe ist gerade geblieben und passt noch rein



Gruß
Sascha

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 5066
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #34 am: 11. Juli 2022, 06:40 »
Hi Carsten,
Ich LIEBE diese vielen kleinen Details wie in der Küche..... sagenhaft!!!
Auch dass Du da ein Kabel zu einer Steckdose am Giebel verlegt hast... Kleinigkeit, aber es wirkt SO klasse!!!

Bin mal wieder total begeistert!!!

Die Treppe ist auch so ein Ding: gerade kann jeder.... :gut:

 :7: vom Steffen
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #35 am: 07. August 2022, 13:21 »
Moin,

herzlichen Dank für deine netten Worte, Steffen! ... aber wer ist CARSTEN?  :3:

Die Treppe habe ich wieder verworfen. Eigentlich wollte ich noch Treppenwangen gemeinsam mit dem Ständerwerk realisieren. Die Treppenstufen waren aber nicht sauber genug gearbeitet, sodass es unmöglich war gerade laufende Wangen in einem glaubhaften Winkel anzubringen. Am Ende sah jeder Versuch bescheiden aus   :tounge:

Für ein in ländlicher Umgebung befindliches Haus, tut es auch eine Leiter für den Aufstieg auf den Dach-/ Heuboden.

Nachdem die Treppe verworfen war, konnte ich endlich die Decke schließen.
Damit von der Inneneinrichtung der Küche noch etwas zu sehen ist und auch noch etwas Licht einfällt, kam mir das stark zerstörte Dach auf dem Originalfoto entgegen. Es sieht nicht so aus als wäre das Dach durch Kampfhandlungen zerstört worden, dafür ist der Rest des Hauses zu gut intakt. Entweder wurden die Ziegel durch Witterungseinflüsse oder Druckwellen in der Nähe eingeschlagener Granaten/ Bomben vom Dach geräumt. Wodurch auch immer - offenes Dach heißt Feuchtigkeit im Haus.

Das habe ich genutzt um die Bohlen des Dach-/ Heubodens hier und da brechen und einige Löcher in der Decke entstehen zu lassen.





Gruß
Sascha
Gruß
Sascha

Offline Speedy

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 247
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #36 am: 07. August 2022, 15:50 »
Hab das mal so ne Weile fasziniert verfolgt.
Im stillen Kämmerchen 😊.

Jepp gut Ding will Weile...das Sprichtwort trifft hiermit zu.

Der Brunnen..die Pumpe..der Hausbau...viel kleindetailliges...👍👌.

Ja da wird was feines draus.
Weiter so....bleibe gespannt 🤗.

Gruss Speedy

Offline Artur91

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 230
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #37 am: 09. August 2022, 13:58 »
Sehr stark!  :22:

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #38 am: 17. August 2022, 17:55 »
Moin,

lieben Dank für eure freundlichen Worte, Kollegen!  :5:


Ein Mini- Update zum M10, dessen Detailierung ich begonnen habe. Das Originalfoto zeigt ein paar feine Details, die dem Panzer etwas "Würze" geben.

Das Stück Plane, dass um den Frontscheinwerfer gewickelt scheint, habe ich als Schutz gegen Witterungseinflüsse interpretiert und auf der anderen Seite auch noch angebracht.
Das Seil am Turm wird später als Halterung für die zusammengerollte Zeltbahn dienen.






Gruß
Sascha

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 5066
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #39 am: 17. August 2022, 19:07 »
Sieht schon klasse aus.... und so schön dreckig! :teufel:

Hau rein!
Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #40 am: 21. August 2022, 17:12 »
Moin,

vielen Dank, Steffen!

Ich wollte nun endlich den Dachstuhl aufbauen. Gedacht war es wie auf dem Originalbild zu sehen, mit 2 Dachpfetten und einer Lattung.
Für die Pfetten hatte ich in der Giebelwand Aussparungen gesetzt, um diese darin zu versenken. 






Da ich beim Ausmessen der Aussparungen geschludert habe, fehlen der Lattung auf einer Seite ca 2mm zur Dachpfette   :klatscher




Das muss ich mit Ziegeln und der Querlattung irgendwie kaschieren. Viel schlimmer ist aber, dass die senkrechte Lattung dadurch keine Auflagepunkte und damit 0,0 Stabilität hat.

Hier hilft nur vom Original abzuweichen und eine dritte Pfette im Giebel einzuziehen.



Ist ärgerlich, aber ohne viel Aufwand zu korrigieren.


Dem M10 habe ich nochmal neue Bilder spendiert im derzeitigen Zustand. Auf den Bildern sieht man sehr gut, wo ich nochmal mit etwas Dreck nacharbeiten muss, um ein rundes Gesamtbild zu haben.





Gruß
Sascha

Offline Harald D.

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 336
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #41 am: 21. August 2022, 19:32 »
Super, was Du da so baust (da hätte ich schon längst die Geduld verloren)!!!

Die Firstpfette kannst Du aber ruhig weglassen. Das ist bei einem Kehlbalkendach durchaus so üblich! Wenn zudem Mittelpfetten da sind, ist das statisch auch überhaupt nicht erforderlich.

Allerdings fehlen im Traufbereich deines Modells die Fußpfetten oder Schwellen zur Auflage und Verankerung der Dachsparren und die sind zwingend erforderlich.

Was mir als "alter Bautiger" noch aufgefallen ist, ist die Anordnung der Trittstufen und Stellbretter deiner Treppe.

Die Stellbretter dienen als Auflager der Trittstufen und schließen nicht, wie bei deinem Modell, bündig mit den Trittstufen ab (am Austritt am oberen Podest hast Du es noch richtig gemacht).

Schau mal auf meiner Skizze, dann wird es vielleicht klarer.



Ich möchte nicht an deiner Arbeit herummäkeln zudem ich dir  modellbauerisch auch nicht "das Wasser reichen kann".

Aber wenn Du dir schon so viel Mühe machst....
Grüße von Harald

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #42 am: 22. August 2022, 08:02 »
Moin Harald,

herzlichen Dank für deine Worte sowie die Anmerkungen und Skizze!

Ich werte Kommentare dieser Art keinesfalls als Meckerei, sondern als konstruktive Kritik und die ist immer herzlich willkommen!

Die Firstpfette kannst Du aber ruhig weglassen. Das ist bei einem Kehlbalkendach durchaus so üblich! Wenn zudem Mittelpfetten da sind, ist das statisch auch überhaupt nicht erforderlich.

Dadurch dass die Mittelpfetten nicht ganz akkurat sitzen, hat die senkrechte Lattung einseitig keine Auflagefläche, was das gesamte Dach instabil macht. Einen Versuch habe ich schon gemacht, es bekommt nicht genügend Halt um später die Querlattung und Ziegel aufzubringen, ohne das es zusammenfällt. Also die Firstpfette ist am Modell definitiv notwendig.

Allerdings fehlen im Traufbereich deines Modells die Fußpfetten oder Schwellen zur Auflage und Verankerung der Dachsparren und die sind zwingend erforderlich.

Da bin ich als Bürofutzi euch Bautigern immer super dankbar, da ich von solchen Dingen wenig Ahnung habe und auch beim Betrachten von Skizzen oder Bildern solche Dinge schnell übersehe - danke, wird ergänzt!

Was mir als "alter Bautiger" noch aufgefallen ist, ist die Anordnung der Trittstufen und Stellbretter deiner Treppe.

Das ist einem weiteren Bautiger an anderer Stelle auch schon aufgefallen. Da ich die Treppe für dieses Projekt verworfen habe, spielt es hier keine Rolle mehr. Kommt aber für die nächsten Projekte auf die Merkenliste  :ThumbUp:

Nochmals danke für die konstruktive Kritik!  :7:
Gruß
Sascha

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #43 am: 30. August 2022, 16:07 »
Moin,

die Firstpfette und zusätzlich noch die Fußpfetten (dank Harald´s Tipp) habe ich ergänzt und konnte dann endlich die Sparren aufsetzen. Im Moment trocknet gerade die Beize auf der Querlattung und dann können endlich Ziegel auf´s Dach.





Gruß
Sascha

Offline coporado

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 214
    • /
Re: 1/35 - AFV Club M10 Tank Destroyer, Germany 1945
« Antwort #44 am: 01. Oktober 2022, 17:36 »
Moin,

nachdem endlich die passenden Ziegel gefunden waren, hab ich mich trotz des miesen Wetters rausgewagt und das Dach eingedeckt.

Eigentlich wollte ich meine vorhandenen Dopphohlziegel von Juweela verbauen. Da ich mbMn. gemäß Vorbildfoto Doppelmuldenpfalz zu verbauen hatte, kamen dann doch Lasercutziegel zum Einsatz.

Hier aus der Tüte im Rohzustand



und einmal nach einem Durchgang mit Pigmentfarben. Diese haben sich als einzig kontrollierbare Lösung herausgestellt, alles was feucht aufgebracht wird, führt zu einem Anlösen der Farbe und ein scheußliches rot des Grundmaterials kommt zum Vorschein.



Gruß
Sascha