Autor Thema: Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943  (Gelesen 6501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline viper6

  • Stabsunteroffizier
  • *
  • Beiträge: 484
    • http://
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #15 am: 11. Oktober 2019, 18:17 »
Ja, ich meinte die zusätzliche Schleppkupplung für den Kraftstoffanhänger, war wohl etwas unglücklich formuliert.
Ich beziehe mich hier auf die andere Form der Kupplung bei Fahrzeugen der Nibelungenwerke.

Wie bei dieser Ausf. H:

Klick mich


Gruss
Sebastian
\"Mir nach, ich folge Euch\"

Offline viper6

  • Stabsunteroffizier
  • *
  • Beiträge: 484
    • http://
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #16 am: 11. Oktober 2019, 18:20 »
Ich werde da auch noch mal Literatur wälzen!
\"Mir nach, ich folge Euch\"

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #17 am: 11. Oktober 2019, 20:28 »
Interessantes Bild.
Sehe ich das richtig, dass hier der bewegliche Teil der Zusatzkupplung nur aus zwei Stahlblechen und einem Ring besteht ? Also ohne den versteifenden Mittelteil ? Meintest du das ?
Denn es scheint mir, als ob man hier zwischen den Stahlblechen und dem Ring hindurch sehen kann.  ':000'

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #18 am: 12. Oktober 2019, 00:25 »
Interessantes Detail, fiel mir noch gar nicht auf. Es gab also zwei Varianten vom beweglichen Teil der Zusatzkupplung. Und nach Fotolage wurden offenbar beide Varianten an Nibelungen IV H verbaut.
Das sind beides Nibelungen IV H und es sind beide Varianten zu sehen :

"Standard -Typ" https://www.flickriver.com/photos/elayh/34071273405/#large
"Nibelungen-Typ" https://pekobooks.com/wp-content/uploads/2017/10/76.jpg

Hier eine späte Ausf.G (noch keine Vorschaltfilter auf dem rechten Kettenblech, daher Ersatzkettenglieder noch nicht ans Heck verlegt). Es ist ein Nibelungen IV G, erkennbar an der Nibelungen-typischen hinteren Turmschürzenhalterung - links gerade so aber eindeutig erkennbar. Auch mit "Standard-Zusatzkupplung" :

https://www.worldwarphotos.info/gallery....-iv-713

Habe auch noch mal das Originalbild von meinem IV G im Squadron/Signal 6081 "Panzer IV" kontrolliert. Ich habe die richtige Variante an meinem Modell.  ':18:'

Offline Floriansjünger

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 109
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #19 am: 12. Oktober 2019, 11:04 »
Mir ist grad aufgefallen, in der Bildunterschrift von dem Panzer IV mit "Nibelungenkupplung", das du verlinkt hast, wird sogar auf die andere Kupplung hingewiesen - angeblich ab diesem Zeitpunkt verbaut.
Macht auch Sinn, da sowohl Fertigungsaufwand als auch Materialeinsatz bei einer Schweißkonstruktion aus zwei Blechen und zwei Ringen deutlich geringer sein dürfte als bei dem massiven Block der zuvor verbaut war...

Wenn die Datierung stimmt, müssten also alle Ausf G noch mit dem alten Modell ausgestattet worden sein, oder?
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #20 am: 12. Oktober 2019, 11:25 »
Ja, das könnte sein. Habe jedenfalls keinen IV G mit dem "Nibelungen Typ" gesehen.

Das Foto mit dem Vermerk "Standard Typ" scheint ein Oktober/November 1943 Baulos zu sein.
Das Foto mit Vermerk "Nibelungen Typ" sieht nach September 1943 Baulos aus.
Wenn die neue Schleppkupplung also ab September 1943 eingeführt wurde, dann war es ein fließender Übergang, wie der "Standard Typ" am Oktober/November '43 Baulos zeigt.
Vielleicht war es auch gar keine Ablöse von Einem zum Anderen, sondern eine parallele Verwendung beider Typen aufgrund von Produktionsengpässen ?

Wie erwähnt habe ich das Update 3 von Craig Ellis über die Produktionsunterschiede der Hersteller bei F2 bis frühe H hier liegen.  Update 4 über Produktionsunterschiede der Hersteller bei H/J ist gerade frisch erschienen. Das werde ich mir auch noch bestellen. Mal schauen ,was dann dort drin steht.  '<img'>

Offline viper6

  • Stabsunteroffizier
  • *
  • Beiträge: 484
    • http://
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #21 am: 12. Oktober 2019, 11:32 »
Habe jetzt auch noch mal nachgeschaut.
Auch in Panzer Tracts 4-3 wir auf die Kupplung hingewiesen, als spezifisches Detail von Panzer IV aus den Nibelungenwerken.
Leider wird aber auch hier kein Einführungsdatum genannt.

Steffens Panzer IV G ist dann schon korrekt.
Auch dieses bekannte Foto einer April Ausf. G zeigt noch die normale Anhängekupplung.

Klick mich....

LG
Sebastian
\"Mir nach, ich folge Euch\"

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #22 am: 12. Oktober 2019, 19:55 »
Ich liebe solche "Diskussionsrunden". Da lernt man durch das geballte Schwarmwissen immer wieder dazu.  ':)'   '<img'>
Klar hätte ich auch die ganze Debatte von vorn herein mit einem Hinweis auf mein Originalvorbild verhindern können. Aber da kam ein mir bis dato unbekanntes Detail ins Gespräch und dem galt es auf den Grund zu gehen. Also, wenn wieder einmal so etwas auftaucht - immer gern ansprechen !  ':26:'

Gut. Mal schauen, was ich heute Abend und morgen noch am Modell schaffe. Dann gibt es auch neue Bilder.
Bis jetzt habe ich nur noch die Kommandanten-Kuppel sowie die Turmstaukiste gebaut und an Letzterem mit ARCHER 3D Decals die fehlenden Nieten ergänzt. Dafür allein lohnen noch keine neuen Fotos.  ';)'

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #23 am: 23. Oktober 2019, 19:56 »
Weitere Fortschritte. Nur Kleinkram, aber immerhin.



Die angeschweißte 30mm Zusatzpanzerung kam an Bug und Stirnseite, sie entstand aus modifizierten Teilen aus dem TAMIYA 35209 "Panzerkampfwagen IV Ausf.H Frühe Version" Bausatz. Hierfür mußten die angegossenen Schraubenköpfe entfernt werden. Zusätzlich wurde die Platte für die Stirnseite unten etwas gekürzt. Denn am Original ging die geschweißte Platte im Gegensatz zur angeschraubten nicht bis ganz herunter. Hier es musste unten etwas Platz bleiben, um eine Schweißnaht ziehen zu können. Dieser Spalt wurde beim Original mit einer Stahl-Leiste verschlossen, am Modell durch einen Evergreen 0,56 x 1,09mm Streifen nachgebildet.
Der abklappbare Panzerschutz des Fahrer-Sichtblockes kommt von einem alten DRAGON Bausatz aus den 1990-er Jahren. Das Teil ist überdimensioniert und wurde daher etwas kleiner geschnitzt.
RB Models 7,5cm KWK L/43 Kanone erhielt ihre Mündungsbremse.



Am Heck kam noch etwas Kleinkram dran.



Unscheinbares und gern vergessenes Detail ; der kleine Ring auf dem Gehäuse des Rohrrücklaufs.
Loch bohren, Öse aus Kupferlitze biegen, einkleben und fertig.



Die Nebelwurfbecher sind von DRAGON. Sie wurden rückseitig noch detailliert und verkabelt.



Die Arretierungen der Turmseitenluken wurden jeweils mit einer dreieckigen Versteifung sowie zwei gestanzten Schraubenköpfen verfeinert. Somit konnten die ITALERI Teile gut verwendet werden.



Der Turm machte auch weiterhin die meißte Arbeit, so hier an der Turmstaukiste. 3D Decals von ARCHER für die Nietenreihen. Verschlüsse, Halterungen und Holzleisten aus EVERGREEN Streifen & Rundprofil, sowie etwas Kupferlitze für die Verschlüsse der Staukiste. Ihre seitens ITALERI offene Rückseite wurde mit 0,2mm Plastik-Karte verschlossen.
Und so ganz nebenbei kam auch die Kommandanten-Kuppel von TAMIYA mit Lukendeckel von DRAGON an den Turm.





TAMIYA 35209 "Panzerkampfwagen IV Ausf.H Frühe Version" spendete auch die Triebräder. Ihre Achsbohrungen wurden erweitert und die Nabe mittels Plastik-Karte aufgedickt. So passen sie auf die DRAGON Seitenvorgelege.
DRAGON trat dann wieder als Spender für die Spannrollen auf. Diese sind nicht ganz passig, die innenliegenden Naben sind zu lang. So passen beide Hälften nicht optimal zusammen und es bleibt zwischen beiden Hälften ein breiter Spalt. Also Naben kürzen und es flutscht zusammen, was zusammen gehört.


Offline DerDurststrecke

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1204
    • Dursti´s Seite
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #24 am: 24. Oktober 2019, 11:15 »
Alter Schwede, was für ein Aufwand... Hier und da mal ne Schweissnaht oder mal ne Nietenreihe oder Kleingeklöter dranbasteln, ja, mach ich auch.

Aber - Entschuldigung, ich habe den Überblick verloren - von wie vielen Bausätzen von welchen Herstellern reden wir hier mittlerweile als Teilesponsoren?

Jadenfalls ziehe ich meinen Hut, so tief wie es geht und sage  ':11:'

Gruß Dursti
"Ok, es ist ein Nischenhobby - aber Hauptsache weg von der Straße...!"

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #25 am: 24. Oktober 2019, 14:51 »
Hallo Dursti.

Basis ist der ITALERI 6217 "Pz.Lpfw. IV Ausf.F1/F2"
Turmdach, Kommandantenkuppel sowie 30mm Zusatzpanzer an Stirn- und Bug sind vom TAMIYA 35209 "Panzerkampfwagen IV Ausf.H frühe version".
Der klappbare Panzerschutz vor dem Fahrersichtblock und die Verstellschrauben an den Kettenspannern kommen vom DRAGON 6136 "3cm Flakpanzer IV Kugelblitz".
Die Anschlagblöcke und die Stützroller mitsamt ihren Sockeln entstammen dem TRISTAR 014 "German Pz.IV Wheel Set"
Alle anderen grauen Teilen sind überzählige Teile aus allen möglichen DRAGON Panzer IV Bausätzen.

Der alte DRAGON 6136 war ein teilgebautes Schrottmodell und dient nur noch als Teilespender. Alle anderen DRAGON Teile bleiben in den jeweiligen Bausätzen unbenötigt übrig und können daher hier zum Aufwerten des alten ITALERI Bausatzes  verwendet werden.
Die TAMIYA Teile fanden sich in der Krambox. Und das TRISTAR Set liegt auch schon ewig bei mir herum, wurde Zeit es zu verwenden.

Und die Triebräder sind auch aus dem TAMIYA 35209.
Die neuen DRAGON Teile haben ihren Ursprung in vielleicht fünf oder 6 Bausätzen. Das Laufwerk allein kommt komplett aus dem DRAGON 6475 "Pz.Sfl.IVb".

Wenn ich also jede Menge bessere Teile auf Lager hatte, warum sie nicht auch nutzen ? Das war der Grundgedanke für diesen Bau. Ich wollte nur verwenden, was ich 'eh schon da habe. Nichts wurde extra dazu gekauft. Auch die geätzten VOYAGER Kettenbleche lagen hier schon seit Jahren herum.  ':31:'

Offline Floriansjünger

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 109
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #26 am: 24. Oktober 2019, 17:45 »
Also ein gutes dutzend Bausätze, noch ohne die Kramkiste zu rechnen - alle Achtung! Aber so kommen die Übrigen Teile wenigstens auch zu Ehren...
Ich bin Modellbauer, kein Fotograf!

Offline michel2827

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1196
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #27 am: 27. Oktober 2019, 09:41 »
Deine Bauberichte sind wie immer ein Augenschmaus Steffen.  '<img'>
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Leseratte

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1196
    • http://
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #28 am: 06. November 2019, 17:34 »
Hallo Steffen. Bin etwas spät bei party, aber hast du Unterlagen, wann das verstärkte Turmdach bei NI eingeführt wurde? Habe zu diesem Zeitpunkt aus einer Quelle ( schon länger her) Aufdoppelung vor Kuppel notiert und kleiner Antennenabweiser zumindest bis April 43.

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Oberstleutnant
Pz.Kpfw.IV Ausf.G - Sizilien 1943
« Antwort #29 am: 06. November 2019, 22:21 »
Hallo Robert.

Mit dem Antennenabweiser bin ich schon auf den Trichter gekommen, den doch noch anzubauen. Habe zwischenzeitlich Bilder von Nibelungen Ausf.G mit voller Schürzenausstattung gesehen, wo der Antennenabweiser defintiv noch dran war. Da bin ich mit April 1943 also voll bei dir.
Mit dem verstärkten Turmdach bei Nibelungen IV G kann ich es dir nicht sagen. Hier bin ich nach dem Originalbild gegangen, wo das verstärkte Turmdach gut zu erkennen ist. Notger Schlegtendal hatte mich damals bei meinen Recherchen in dem Punkt bestätigt ... ist irgendwo in den Tiefen dieses Forums zu finden.

PS: Nur damit es eindeutig ist ; mit Aufdoppelung vor der Kuppel meinst du den Streifen welcher vor der Kuppel quer aufgeschweißt ist ?
Also wie bei diesem VOMAG Exemplar hier : https://i.pinimg.com/origina....ebf.jpg der wohl auch zur Pz.Abt.215, Pz.Gren.Div.15 in Sizilien gehörte.