Autor Thema: Diorama: T34 85 in 1:16 - "Belgrad Offensive 1944  (Gelesen 12501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nornagest

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2116
    • http://
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #30 am: 04. Dezember 2020, 13:06 »
Hallo.
Das Innenleben ist toll geworden.  :122:
nur immer ärgerlich das man nachher nichts oder wenig davon sieht.

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #31 am: 04. Dezember 2020, 14:01 »
Danke schön. Ja, da hast Du recht. Das Einzige was bleibt ist, dass man das gute Gefühl hat, weil man es gemacht hat. Ich könnte es ja machen, wie bei meinem T34 76. Die Oberwanne per Magneten zu fixieren. Der Gesamteindruck würde aber gestört, da immer ein Spalt bleibt und zwar direkt am Bug, wo man es am wenigsten gebrauchen kann.
« Letzte Änderung: 04. Dezember 2020, 14:05 von lappes »
Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #32 am: 05. Dezember 2020, 19:14 »
Heute habe ich die Bemalung der Kennzeichen vorgenommen. Typisch russisch in Handbemalung (historisch nicht korrekt). Verlaufende Farbtränen entsprechen auch nicht der korrekten Lackierung. Die Auspuffrohre wurden eingebaut und in englischrot bemalt (Weathering erfolgt noch) Die Kanone wurde einem Washing und Chipping unterzogen.





Quelle: https://deacademic.com/pictures/dewiki/71/Gvtbr36_beograd.jpg






« Letzte Änderung: 09. Dezember 2020, 20:57 von lappes »
Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #33 am: 06. Dezember 2020, 16:31 »
Jetzt habe ich die Turmhälfte zusammengeklebt und die Naht grob verspachtelt, sodaß es wie eine "grobschlächtige" Schweißnaht aussieht. Die obere Kante hatte ich mit Klebeband abgeklebt. Dummerweise sieht die durch die gerade Linie jetzt genau wie die Klebelinie aus. Muss ich noch korrigieren.
Zudem noch ein Blick ins Turminnere.







Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #34 am: 06. Dezember 2020, 23:41 »
Nachdem ich heute Turm und Wanne zusammengeklebt und die Nähte nach guter russischer Sitte zusammengeschustert (rustikale Schweißnaht) hatte, habe ich mein Modell dem 2 Leidensweg zugeführt. Ein erstes gründliches Washing mit Ölfarben umbra Natur, Sienna und olivgrün. Aufgetragen mit jeder Menge Tupfern auf der gesamten Oberfläche und dann mit einem Flachpinsel und jeder Menge Feuerzeugbenzin in Fließrichtung verstrichen. Jetzt zeigt es sich auch deutlich, dass es gut war eine relativ helle Grundfarbe zu wählen.















Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #35 am: 07. Dezember 2020, 20:16 »
Nach dem ersten Washing wurde heute ein Chipping und ein wenig Rost aufgetragen.










Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline eydumpfbacke

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 629
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #36 am: 07. Dezember 2020, 20:57 »
 :23: :23: :23: :23: :23: :22:
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #37 am: 07. Dezember 2020, 23:36 »
Danke schön, Reinhart.

Die Ketten wurden gerade behandelt und aufgezogen. Endlich sieht er aus, wie ein Panzer. Es ist allerdings noch einiges zu tun.






Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #38 am: 08. Dezember 2020, 13:51 »

Heute mußte ich heute noch ein weiteres Washing durchgeführt werden. Die Schrauben, Strukturen des Turms, das Heck und noch diverse andere Partien wurden mit Ölfarbe Umbra gebrannt stark verdünnt behandelt, um ein wenig mehr Tiefe und Realismus zu erreichen. Teilweise sah es mir noch zu Plastikmäßig aus. Ich denke, dass sollte vor dem eigentlichen Verschmutzen ausreichen. Jetzt warte ich noch auf den Verdünner von AK, um die weiteren Weathering Desposits aufzutragen. Dann ist auch das Fahrwerk nochmal richtig dran. P.S.: der Antennensockel macht mich krank. Kennt jemand Alternativen auf dem Zubehörmarkt?













Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #39 am: 08. Dezember 2020, 19:19 »
Jetzt habe ich noch Das Modell mit Europe Earth von Mig verschmutzt. Diverse Stellen müssen noch bearbeitet werden. Auf der einen Seite wollte ich nicht übertreiben, auf der anderen soll es doch ein Fahrzeug im harten Fronteinsatz darstellen. Ich hoffe, der Drahtseilakt ist gelungen.
















Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4577
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #40 am: 08. Dezember 2020, 21:44 »
Hallo Frank,
schön dass Du genau zeigst WAS Du da grad tust.... sehr lehrreich.

Bis zum Verschmutzen mit der europe earth war ich ( bis auf den Rost: zu viel ) echt begeistert.
Das mit der Erde gefällt mir jetzt gar nicht.
Z.B. warum ist Erde AUF dem Turm? Außer von den Stiefeln der Besatzung.
Ich würd - wenn möglich - da noch mal kritisch beigehen.

Nimm mal Abstand und guck's Dir noch mal an.....

So Long
Steffen  :1:
 
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #41 am: 08. Dezember 2020, 22:53 »
Hallo Steffen,
vielen Dank für Dein ehrliches Feedback. Zum Thema Rost möchte ich sagen, daß ich auch kein Freund von Übertreibungen bin. Der T 34 war Massenfabrikation. Darum habe ich Rost an Stellen aufgetragen, die relativ anfällig sind. Schweißnähte, die schlecht lackiert waren, Scharniere, Lackabplatzer. Dabei habe ich mich eigentlich zurückgehalten. Als Farbe habe ich frischen Rost gewählt. Einzig die vorderen Abschlepphaken fand ich auch übertrieben und habe das auch weitestgehend rückgängig gemacht.
Zur Verschmutzung: dort habe ich ein wenig - aber nicht alles entfernt. Warum soll ein Fahrzeug, was im Gelände bewegt wird bei Regen, Staub, Schnee, Granateinschlägen, beim Kampf in der Stadt usw. nicht auch auf dem Turm verschmutzt werden? Selbst bei der Bundeswehr sahen die Panzer nach 2 Wochen Munster überall aus wie Sau. Ein T 34 hat bestimmt in seinem kurzen Panzerleben keine Wäsche gesehen.
Nichtsdestotrotz, danke für Dein Feedback. Ich freue mich, dass Du meinem Beitrag folgst und dich konstruktiv äußerst. Sonst hätte ich bestimmt das Turmdach nicht noch einmal überarbeitet (zwar nur dezent, aber immerhin)
Grüßle
Frank
Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #42 am: 09. Dezember 2020, 10:06 »
Gestern hatte ich zum Abschluss das Ganze mit mattem Klarlack überlackiert. Das dabei Pigmente gebunden werden, war mir klar. Der Verschmutzungseffekt wurde dadurch schwächer. Was mich allerdings stört ist, dass der Panzer nicht noch stumpfer von der Farbe wurde, sondern eine Art Semi Matt Effekt bekam. Das war nicht geplant. Das erste Mal, das ich Matt Varnish von Valejo genutzt hatte. Kennt jemand eine Alternative, die sich gut mit der Airbrush nutzen läßt? Revell Farben mag ich nicht.











Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #43 am: 09. Dezember 2020, 15:57 »
Eigentlich bin ich von Valejo nie enttäuscht worden. Also 2. Versuch. Ich habe noch ein weiteres Fläschchen matt Varnish. Also gut geschüttelt, in einen Messbecher gegeben und Airbrush Thinner hinzugegeben. Diesmal hat mich das Ergebnis zufrieden gestellt. War wohl nicht ganz ok, das erste Fläschchen.







Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau:

Offline lappes

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 938
Re: T34 85 in 1:16 von Trumpeter
« Antwort #44 am: 11. Dezember 2020, 15:34 »
Jetzt ist ein weiteres Teil eingetroffen. Ein T34 Tank aus Resin. Der befindet sich momentan in der Lackierung. Eine Holzkiste und andere Teile kommen demnächst auch. Beziehe mich ja auf das Foto, dass ich vorher veröffentlicht habe. Allerdings nur von der Ausrüstung des Panzers. Das Dio wird einen anderen Standort darstellen. Die Figurengruppe wird auf dem Dio anders positioniert. Der Kommandant wird nicht im Turm, sondern vor dem Partisan stehen. Sehr schön kann man auf dem Foto das Fahrwerk erkennen, das wunderschön einfedert. Irgendwie muß ich das auf dem Dio in Szene setzen. Ich habe dies auf meinem Vitrinenschrank fotografiert. Stilecht mit Adventskalender :)  :) . Die Fotos sind natürlich nicht so prickelnd. Aber egal.





Liebe Grüße
Frank (lappes)
zur Zeit im Bau: