Autor Thema: Shaping a British Gentleman  (Gelesen 1744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline das Krümmelmonster

  • Feldwebel
  • *
  • Beiträge: 515
Shaping a British Gentleman
« Antwort #15 am: 08. März 2009, 19:32 »
'<img'> Es geht weiter! '<img'>

Hi, Steffen!
Na, das sieht doch schon mal wirklich gut aus! Schön, dass es endlich weitergeht.

bis denne
Christian
Wer A sagt, muss garnichts....

Offline Bernd

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1057
    • www.classicmonsters.de
Shaping a British Gentleman
« Antwort #16 am: 08. März 2009, 19:40 »
Nabend Steffen,

da biste ja am WE ja ein Stücken weiter gekommen.
Sieht super aus. '<img'>

Bernd  '<img'>
Shermanholics, unite!

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3567
  • Oberstleutnant
Shaping a British Gentleman
« Antwort #17 am: 16. März 2009, 23:15 »
Und wieder ist ein Wochenende vorüber und der Mk.Ic Firefly ist ein kleines Stück weiter ...

Der Antennensockel wurde gespachtelt und verschliffen, was zuviel weg geschnitten wurde ist somit wieder verfüllt. Und das Bug-MG wurde entfernt und durch die Firefly-typische Panzerplatte (ein überzähliges Dragon-Teil) ersetzt.


In der Hauptsache ging es aber am Turm weiter. Eine 'split hatch' Kommandantenluke mußte her, wie in diesem Baubericht erläutert (<-- anklicken) habe ich für ein anderes Sherman-Modell auf ein altes teilgebautes Modell zurück gegriffen. Dort blieb der ursprüngliche T23 Turm über und konnte so um seine Kommandantenluke erleichtert werden. Diese wurde dann umfassend restauriert und verfeinert.
Das MG-Stativ erhielt einen Verriegelungshebel aus Messingdraht, die Luken-Scharniere wurden neu aufgebaut, der Plastik-Lukengriff wurde durch einen feineren aus Messingdraht ersetzt, die "Diebstahlsicherung" erhielt sein Gegenstück aus 0,02mm Alu-Blech (damit man das Vorhängeschloß auch woran fest machen kann) und die eher rudimentäre Anschlaglippe wurde durch 0,2mm Plastik Sheet ersetzt. Ein drehbares Periskop wurde ebenfalls in eine Luke eingesetzt, am ursprünglichen Italeri Bausatzteil war sie nur rudimentär durch die Schutzklappe angedeutet.




Am Turm selbst wurden noch aus 0,8mm Messingdraht die Hebeösen ergänzt und der Funkgerät-Kasten etwas modifiziert (auf einer Seite ist überstehendes Plastik Sheet noch nicht weg geschnitten). Das Richtschützen Periskop mußte auch ersetzt werden, die Schutzklappe war leider beschädigt (sieht man auch auf früheren Bildern im Baubericht).




Aktuelles Gesamtbild:

Offline Bugbear

  • General
  • *
  • Beiträge: 5458
Shaping a British Gentleman
« Antwort #18 am: 16. März 2009, 23:32 »
Das wird ja ein echtes Sahneteil.  '<img'>
Bei soviel Detailierungswut braucht man aber auch ein umfangreiches Fachwissen zur Thematik. Aber das ist ja bei dir vorhanden. '<img'>
Bin auf das Endergebnis gespannt.   '<img'>
Gruß Tom

Offline Bernd

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1057
    • www.classicmonsters.de
Shaping a British Gentleman
« Antwort #19 am: 17. März 2009, 06:20 »
Hallo,

das ist ganz großes Kino, was du hier zeigst!

Hast du für die Diebstahlsicherung an der Kommandantenluke nen bebilderten Beweis?
Ich kannte bis jetzt nur diese Version am Firefly.



Am Funkgerät-Kasten kannst du, wenn de magst, noch diese Haken ergänzen. Diese sieht man oft an Fireflys.



(Bildquelle: Armor Photo Gallery 13)

Grüße Bernd  '<img'>
Shermanholics, unite!

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3567
  • Oberstleutnant
Shaping a British Gentleman
« Antwort #20 am: 17. März 2009, 10:36 »
Zitat (Bernd @ Di, der 17. 03. 2009,06:20)
Hast du für die Diebstahlsicherung an der Kommandantenluke nen bebilderten Beweis?

Nee, habe ich nicht. Aber die Idee gefiel mir gut. Es ist ja schon schlimm genug das der böse böse Gegner ständig den eigenen Panzer kaputt machen will, aber das er ihn auch noch klaut - das geht ja nun gar nicht. Also hat die Crew in der Feldwerkstatt eine "Diebstahlsicherung" anbauen lassen.  '<img'>

Die Haken am Funkgerät-Kasten lasse ich weg. Ich baue ja einen Mk.Ic und auf dem Originalfoto kann man diese Haken nicht erkennen.

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3567
  • Oberstleutnant
Shaping a British Gentleman
« Antwort #21 am: 11. Januar 2010, 22:17 »
Mitte März, so lange ist es schon her ... höchste Zeit für ein Update !!!
Am FlaK-Panther ist erstmal Zwangspause bis ich alle Teile für den Turm zusammen habe. Also habe ich mich mal an drei "Altlasten" gesetzt. Eine davon war der "Britische Gentleman". Zum Eingewöhnen an dieses Modell wurden noch ein paar Unsauberheiten bearbeitet und dann schließlich doch wieder etwas geklebt. Die 'front fender', also die vorderen Schmutzfänger kamen überarbeitet wieder ans Modell.



Die Griffe an Fahrer- & Funker-Luke waren zwar schon beim letzten Update dran, aber nur scharfe Augen haben sie auf dem Foto sehen können.

Offline Bernd

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1057
    • www.classicmonsters.de
Shaping a British Gentleman
« Antwort #22 am: 12. Januar 2010, 06:03 »
HI,

Mensch wie die Zeit vergeht.  '<img'>
Saubere Arbeit, Steffen!

Bernd  '<img'>
Shermanholics, unite!

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3567
  • Oberstleutnant
Re: Shaping a British Gentleman
« Antwort #23 am: 19. November 2023, 13:17 »
Gut. Es ist so gut wie beschlossen. Ich habe eigentlich immer noch keine Zeit für nichts. Aber ich will das Jahr nicht ohne Basteln ausklingen lassen.

Beim Aufräumen im Keller fiel mir kürzlich dieser Bursche wieder in die Hände. Und auf der Bildersuche nach etwas ganz Anderem stieß ich wieder auf jenes Bild, was mir damals die Motivation für diesen Bau gab. Heute natürlich in besserer Bildqualität :

(als Link für maximale Bildgröße)
https://www.worldwarphotos.info/wp-content/gallery/usa/tanks/sherman/Sherman_IC_Firefly_Putanges_20aug44.jpg

Ein Sherman Mk.Ic Firefly der C Squadron, 23rd Hussars, 29th Armoured Brigade, 11th Armoured Division. british census number T 232524
Aufgenommen am 19. oder 20. August 1945 (je nach Quelle) aus einem Fenster der Stadthalle von Putanges /Frankreich.

Putanges liegt ca. 16km südlich von Falaise.
Am 20. August unternahmen die Deutschen ihren letzten Ausbruchsversuch östlich von Putanges aus dem Kessel von Falaise, bevor er am 21. August endgültig geschlossen wurde.

@daleil war so nett, mir ein zweites Foto dieser Szene mit der Frontansicht dieses Mk.Ic Firefly zu zeigen. Dabei bestätigte sich, dass dieser Firefly auf einem Sherman M4 aus dem Werk von Baldwin basiert.

Schlecht. Ganz schlecht. Denn für einen Baldwin M4 Sherman müsste man am TAMIYA die ganze Bugschräge neu aufbauen und das Heck komplett umbauen. Zu viel Aufwand.
Mit TAMIYAs M4 lässt  sich am ehesten ein M4 aus dem Werk von ALCO nachbauen. Dafür muss man lediglich die Erker von Fahrer & Bugschützen ändern.

Firefly auf Basis von ALCO M4 konnte ich soweit nur bei den Kanadiern entdecken. Also switche ich um. Wird's halt ein Kanadier in den Niederlanden.  :23:
So einer bspw. :
https://mikesresearchcom.files.wordpress.com/2022/12/shermanfirefly-86.jpg
Census Number T269619, aufgenommen im April 1945 in Leeuwarden /Niederlande während Operation Goldflake.


Schön. Dann schauen wir mal, was mir hierzu noch an nötigem Zubehör fehlt und wie ich mir etwas Zeit zum Bauen frei schaufele.  :ThumbUp: