Autor Thema: P51 Mustang Mk.IV  (Gelesen 291 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eydumpfbacke

  • Stabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 823
P51 Mustang Mk.IV
« am: 29. Februar 2024, 21:08 »
Mein letztes Projekt, welches fertig geworden ist.
ein P 51 Mustang Mk IV im Maßstab 1/48 von Eduard in der ProFiPack Edition so OoB gebaut.











« Letzte Änderung: 29. Februar 2024, 21:39 von eydumpfbacke »
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 5066
Re: P51 Mustang Mk.IV
« Antwort #1 am: 05. März 2024, 18:47 »
Hallo Reinhard,
ein seltener Anblick, eine P-51 mit britischen Markierungen.
Farblich sehr interessant!

Ich finde ja die Verschmutzung durch das Washing etwas zu heftig - zumal es die sehr "raue" Oberfläche betont.... Ist die Farbe mit Pinsel aufgebracht?

Und noch ne Frage: Das Grau obenrum ist recht hell - sollte es doch dark Ozean grey sein.
Oder täuscht das auf den Bildern?

Horrido

Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Offline eydumpfbacke

  • Stabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 823
Re: P51 Mustang Mk.IV
« Antwort #2 am: 05. März 2024, 19:44 »
Moin Steffen,
das mit der Farbe mag sein, dass dir das so vorkommt.
Ich nehme die Farbe meist nur nach "Gefühl", weil ich es Leid bin mir für jedes Modell die "Richtige" Farbe zu besorgen, die man dann nie wieder braucht.
Daher schaue ich nach Farben, die annähernd hinkommen und richte mich nach diversen Vorlagen.

Nun ist es aber auch so, dass die Kamera einen Farbton anders aufnimmt als andere Kameras und die Bildschirme die Farben meist auch unterschiedlich darstellen. Insofern kann man über richtig oder falsch nicht diskutieren.
In echt wirkt die Farbe auch meist anders als auf Bildern.

Ich hatte mal einen Waggon in den "Rehbraun" gemacht und auf den Fotos kam das dann immer recht rot rüber, was dann bemängelt wurde. Danach habe ich dann aufgehört, über Farben und deren "Originalität" zu diskutieren.

Insofern: Mag sein, dass es dir falsch vorkommt. Für mich ist das OK.

Zur "Rauhigkeit" der Oberfläche: Liegt am Mattlack.

Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 5066
Re: P51 Mustang Mk.IV
« Antwort #3 am: 05. März 2024, 20:49 »
... oha... es ging mir nicht um "falsch oder richtig", sondern
es war nur eine Frage zur Farbe an sich.

Der Mattlack ist SO "rau"???
Hmpf....


Alles gut
Steffen

Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Offline eydumpfbacke

  • Stabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 823
Re: P51 Mustang Mk.IV
« Antwort #4 am: 05. März 2024, 21:49 »
Ok, danke. Hatte ich wohl falsch aufgefasst  :denk:

Zum Mattlack: Ist der Enamel von Revell; der ist schon heftig

Einen Fehler habe ich noch reguliert:



Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Harald D.

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 336
Re: P51 Mustang Mk.IV
« Antwort #5 am: 06. März 2024, 10:35 »
Nach unzähligen Versuchen mit div. Mattlacken versiegle Ich nur noch mit Alclad II Klear Kote Flate.

Kann man direkt aus der Flasche verwenden (gut Aufrühren nicht vergessen).

Aufpassen muss man nur, dass man ca. 20 cm Abstand zu Modell beim Sprühen hält und nur nebelt.
Ansonsten ist es schnell passiert, dass man eine Schimmelschicht über das Modell legt.

Und anschließend mit Ölfarben altern ist auch nicht. Terpentin löst den Lack nämlich an. Deshalb vorher machen.
Grüße von Harald