Autor Thema: F-111E Aardvark 1:48  (Gelesen 619 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Plaste Saschi

  • Schütze
  • *
  • Beiträge: 13
F-111E Aardvark 1:48
« am: 15. Dezember 2023, 13:35 »
Hallo nun auch in der Fliegergemeinde  :biggrin:

Heute stelle ich Euch mal einen Flieger vor, nämlich eine F-111E Aardvark.
Grundbausatz war die HobbyBoss FB-111 Aardvark. Auch für dieses Projekt besorgte ich mir ein Heft über dieses Flugzeug, da ich mich mit der Aardvark noch nie beschäftigt hatte, sie war mir bekannt ja, aber mehr auch nicht.

Wenn man eine Aardvark bauen möchte die dem Original recht nahe kommen soll, dann sollte man sich mit dem Erdferkel, wie sie im deutschen übersetzt genannt wird, erst einmal befassen. Es gab nämlich mehrere Versionen und alle hatten irgendeine andere versionsspezifische Eigenheit.

Dafür war der FB Bausatz nun gerade der falsche um da einzusteigen  :29: :12:

Warum? Weil HobbyBoss auch schon andere Aardvark Versionen auf dem Markt hatte (A, C, E & F) und hier die Teile für die FB beigelegt hat. In der Anleitung kann man auch zwischen manchen Teilen wählen, welche man verbauen will, welche davon nun aber für welche Version zu verwenden sind, ist nicht angegeben. Man hat am Ende, wenn man ganz nach der Anleitung geht, einen Hybriden da stehen. Für jemanden, dem das egal ist, gibt es aber trotzdem ein sehr schönes Modell. Für Modellbauer, die es schon gerne recht nahe am Original haben möchten, ist das aber nicht akzeptabel, da zähle ich mich auch mit drunter  :4:

Natürlich habe ich gewisse Bauabschnitte doppelt abarbeiten müssen, da ich erst nach und nach in der Materie der F-111 durchgeblickt habe, das ist bei der F-111 echt ein Universum an Informationen, da immer mal Probleme auftraten und irgendetwas verbessert wurde. Da ich aber noch eine Raven, oder auch Spark Vark genannt, also die Electronic Warfare Version der Aardvark im Schrank liegen habe, bin ich dafür gut gewappnet und werde auf die Unterschiede in ihrem Baubericht eingehen wenn da Interesse besteht.

Meine Version ist eine E Aardvark, die zusätzlich noch das AMP (Aardvark Modernisation Programm) durchlief. Zu erkennen waren die AMP Aardvarks nur an dem Buckel vor der Cockpitkanzel, welcher immer in schwarz lackiert war, außer bei den G Modellen, die am Ende schon in dem Grauton ausgeliefert wurden, wie ihn die heutigen Herc's, Lancer Bomber, Globemaster und Galaxy Transporter tragen.

Da dem Bausatz zwei Decalvarianten für zwei FB Versionen beilagen, war ich sozusagen gezwungen mich im Zubehörmarkt umzusehen. Fündig wurde ich und somit orderte ich mir den Decalsatz von Caracal Models 'F-111E Aardvark USAFE Upper Heyford'.

Da ich bis Dato auch Informationen zu den jeweiligen darstellbaren Maschinen hatte, entschied ich mich mal für den ungewöhlichen Weg, zwei verschiedene Maschinen darzustellen, eigentlich drei, durch den AMP Buckel, das war nämlich schon verbaut und verschliffen, das wollte ich nicht wieder heraustrennen.

Die linke Seite stellt die Maschine mit der Kennung 68-0055 'Heartbreaker', die rechte Seite die Maschine mit der Kennung 68-0064 '6000 Hrs- General Dynamic F-111E High Flyer' dar.

Die 0055 war im Dienst des 20. FW mit dem Namen "Heartbreaker" und eine der letzten drei Aardvark's, die die RAF Base Upper Heyford am 11. Dezember 1993 verließen. Im Jahr 2013 wurde sie auf der Robins AFB, Georgia ausgestellt, vielleicht steht sie da sogar noch das weiß ich leider nicht.

Mit der 0064 wurde am 22. April 1993 der Meilenstein von 6000 Flugstunden erreicht und sie wurde mit der Markierung "6000 General Dynamics F-111E High Flyer" versehen. Sie wurde am 17. November 1993 an den berühmten Flugzeugfriedhof AMARC als FV0196 übergeben und am 4. März 2009 verschrottet.

Außerdem kamen noch zwei Zurüstsets von Res/Kit hinzu, einmal die beiden Einstiegsleitern und die beiden Multiple Ejector Racks, welche an den mittleren Aufhängungen angebracht sind. Die MRE's aus dem Bausatz sind völlig falsch widergegeben, da für die Aardvark eigens welche konstruiert worden sind.

Da das Modell fertig eine ordentliche Größe hat und ich die nicht ständig anpacken wollte, habe ich dafür eine Base gebaut. Das ist meine erste Base überhaupt gewesen. Um dem ganzen noch einen farblichen Touch zu verleihen habe ich noch eine Air Starter Unit beigestellt, diese ist von CMK und von wunderbarer Qualität. Einzig der Schlauch mit dem umwickelten Draht wurde eigens angefertigt, da mir der Resinschlauch zu kurz war.

Leider habe ich beim glanzklarlacken stellenweise zu wenig Klarlack aufgetragen, die Rechnung bekam ich nachdem die Decals angetrocknet waren. Die Ränder silbern  :43: :29: :29: :29: teilweise hab ich das wieder beheben können, aber leider nicht überall.

Ich hoffe es hat Euch ein bisschen unterhalten, und falls auch mal jemand eine Aardvark in diesem Maßstab und in der E Version bauen möchte, ich hätte noch 4 Markierungsoptionen übrig  :zwinker:. Zum rumliegen sind die zu schade. Und nun viel Spaß mit den Bildern:
Viele Grüße, Sascha :-)

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 5066
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2023, 15:17 »
Hallo Sascha,
ach ist die schööön, eine herrliche und elegante Maschine, die man viel zu selten sieht!
Tolle Lackierung, die Base mit dem verranzten Wägelchen ist gut gemacht und bringt den schicken Vogel sehr gut zur Geltung, die Idee auf jeder Seite eine bestimmte Maschine darzustellen ist auch genial aber selten ( sag das bloß nicht meiner Frau! ).

Dein einleitender Text wie auch die Bilder mit dem echten Hintergrund sind sehr gut, da gibt es
außer den Triebwerksauslässen nix zu meckern: Letztere sind mir viel zu sauber!
Die eine Hälfte der Maschine hat grad 6000 Flugstunden hinter sich, da könnte sie selbst aber auf jeden Fall die Triebwerksauslässe etwas "mitgenommener" aussehen.

Trotzdem ein Modell das ich mir sicher noch ein paarmal ansehen werde, weil es einfach gut gemacht ist - und die F111 ist halt einer der Schönsten.

Horrido
Steffen  :1:   
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Offline Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1036
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2023, 16:17 »

Sehr schönes Modell einer eleganten Maschine.  :ThumbUp: :ThumbUp:
Sauber gebaut und lackiert und das mit der 2-fachen Kennung ist ja mal interessant.

Eine F-111 in SEA-Tarnung ist einfach schön. 

"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline Demolitian Man

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 226
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #3 am: 15. Dezember 2023, 16:36 »
Hi Sascha,

deine F-111 sieht echt Hammer aus! Da gibt es nix zu meckern, vom sauberen Bau bis zu der Lackierung und der Base alles :ThumbUp:

Gruß Andi

Offline Trucker Flo

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 633
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #4 am: 15. Dezember 2023, 21:01 »
....eine tolle Einleitung,  das gefällt mir sehr, dass du immer soviel Informationen teilst.

Ein klasse Modell mit sehr schöner Lackierung und Base, toll gemacht.


VG Flo
- Fast 8 Milliarden Menschen, doch die Menschlichkeit fehlt -

Offline Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1036
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2023, 11:24 »
.... ich hätte da noch Fragen  :23:

- hast du die Tarnung freihändig gespritzt oder irgendwie maskiert ?
- was für Farben benutzt du ?
"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline Plaste Saschi

  • Schütze
  • *
  • Beiträge: 13
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #6 am: 16. Dezember 2023, 16:30 »
Hello  :biggrin:

 :5: Das freut mich das sie Euch gefällt  :5: :jubel:

Bei den Triebwerksauslässen wollt ich es nicht zu sehr übertreiben, durch die beiden Verschiedenen Markierungen war die Maschine quasi als Vorführer gedacht, aber ich merk es mir für das nächste Mal die Triebwerksauslässe mehr zu verschmutzen.
Die Aardvark war dieses Jahr auch mein Modell um wieder ins Hobby einzusteigen, von daher habe ich in manchen Momenten dezent geschwitzt  :12:

@Steffen K.

Ja die Tarnung habe ich freihand mit der Airbrush aufgetragen, da mir das mit dem maskieren einfach zu lange dauert und mir die Übergänge der verschiedenen Farben dann zu kantig wirken.

Durch das freihand airbrushen sind die Übergänge schön 'weich', das gefällt mir am besten und wird in der Realität ja auch so gemacht. Und 100%ig muss das für mich nicht mit den Anleitungsvorgaben übereinstimmen, da dass auch an den echten Maschinen nie bei jeder identisch ist.

Und an Farben benutze ich die Revell E-mail Farben. Die lassen sich für Tarnungen echt top spritzen. Die Farben sind zwar nicht so beliebt wenn man das so in unseren Kreisen hört, aber ich komme damit gut zurecht. Und mit dem Klarlack, da weiß ich ja jetzt was ich da verbockt hatte, nämlich zu wenig benutzt (Glanz Klarlack).

Falls Du die Farbnummern an sich wissen möchtest gib Bescheid  :gut:
Viele Grüße, Sascha :-)

Offline Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1036
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2023, 16:50 »

Danke für die Info   :ThumbUp:
"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline Enigma

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2432
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #8 am: 19. Dezember 2023, 16:03 »
Guten Tag Plaste Saschi

Sieht sehr gut aus! :7: :7: :shakehands: :shakehands:

Enigma :biggrin:
-

Offline Klaus Lotz

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7983
  • General
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #9 am: 20. Dezember 2023, 11:46 »
Hallo, sieht super aus.

Gruß

Klaus
Rettet die Wälder, esst mehr Biber

Offline Klaus04

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 136
Re: F-111E Aardvark 1:48
« Antwort #10 am: 21. Dezember 2023, 12:33 »
Schaut echt richtig klasse aus. Schön gemachte Tarnung, schöne Details und gute Fotos.
Das Modell ist Dir richtig gut gelungen !!!!  :11: