Autor Thema: Untergang der "Tirpitz"  (Gelesen 1195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Gast
Untergang der "Tirpitz"
« am: 12. November 2014, 15:37 »
'<img'>  war ja scherzhaft gemeint  ':)'

Ich kann es nicht SO beurteilen wie gut dass Schiff aussieht weil ich davon üüüüüüüberhaupt gar nie nicht eine Ahnung habe.

Gruss Bernd

P.S. vor 2 Tagen kam auf History Chanel (glaub ich der war´s) eine Doku über die Jagd auf die Tirpitz.

Offline Rolf

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 272
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #1 am: 12. November 2014, 12:41 »
ähm Bernd. Ich soll ja bei den Fotos ohne Blitz arbeiten wie manche Kollegen hier immer wieder mäkeln. Daher stell ich die meist ans Fenster, da ich nich immer innen Hof latschen muss. Macht aber auch Sinn, wenn man Nachts arbeitet und den Fortschritt präsentieren will. [Ironie aus]

Und Nein. Die sieht noch nicht gut aus. Für mich zumindest nicht.
Bin auch immer noch gefrustet und angepinkelt weil es schwer ist, ne Reling dafür zu bekommen. Deswegen wurde die Lütte nur halbherzig behandelt.




In Arbeit:
Revell-Viking Ship / Academy-Königstiger
-
Come on God do i seem Bulletproof

  • Gast
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #2 am: 12. November 2014, 12:25 »
Wenn Du die SO stehen lässt musst Du da bestimmt nochmal dran  ':aua:'

Schaut gut aus.

Gruss Bernd

Offline Rolf

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 272
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #3 am: 13. November 2014, 00:24 »
Jepp Max,
in einer Doku, auf N24 glaub ich, da wurde es auch anders geschildert.
Und das die in 15m Tiefe liegen soll. Na ja. Sei dahin gestellt.
Was mich nur so wundert ist, das man die nie Eingesetzt hat.
Wofür brauche ich denn so nen Schlachtkreuzer sonst?
Ich verfolge gerne die Dinger so des Abends. Geheimprojekte der Nazis (spinnert manchmal), Waffen, Panzer, die Ronald Reagan u.s.w
Seh das aber schon differenziert...

Und NEIN, nicht alle Soldaten waren Nazis. Und es stimmt einen traurig das immer wieder zu hören.
Nur ich. Ja, ich bin einer.
Das Wort wurde mir schon so oft um die Ohren
geschlagen im Leben, das ich es nun akzeptiert habe. So what? '<img'>  ':30:'




In Arbeit:
Revell-Viking Ship / Academy-Königstiger
-
Come on God do i seem Bulletproof

Offline Sprudelmax

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4391
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #4 am: 13. November 2014, 00:06 »
Hey Rolf,

Den Artikel hab ich auch schon gelesen! Leider ist der Artikel ziemlich ungenau und teilweise einfach falsch. Zum Beispiel ist die Tirpitz nicht auf Grund gelaufen. Sonst hätte sie ja auch kaum kentern können. ';)'
Wenn man die Kommentare der Leser unter dem Artikel ließt, merkt man aber, dass die Leute solche Fehler aber schon bemerken. Zumindest wird durch solche Artikel aber an Details der jüngeren deutschen Geschichte erinnert, das ist ja schon eine gute Sache. Und wenigstens wird hier die Nazi-Thematik etwas objektiver angegangen und nicht gleich wieder behauptet, dass die deutschen Soldaten alles Nazis waren.

EDIT: Welchen Maßstab hat dein Modell eigentlich? Ist das eins der Revellmodelle mit dem krummen Maßstab? War irgendwo bei 1:542 oder so, stimmts? Dafür ist Zubehör leider wirklich nicht einfach zu finden! Da müsste man dann auf Standard-Reeling in 1:600 oder 1:500 zurückgreifen. Oder du lässt dir extra eine anfertigen. Was sich aber nicht wirklich lohnen würde, da das ja auch nicht ganz billig ist. Schau mal bei SAEMANN-Ätztechnik rein, die haben massig Angebote an nicht abgelängter Reeling, vielleicht findest du da ja was.




Jetzt auch von Beruf Modellbauer!

Offline Rolf

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 272
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #5 am: 12. November 2014, 12:13 »
Interessanter Artikel im Spiegel online entdeckt.
Für den ein oder anderen interessierten.
http://www.spiegel.de/einesta....40.html
Quelle: Spiegel Online

Freut mich. Aber Achtung!!! Die ist noch lange nicht fertig und wird noch bearbeitet. Da muß ich noch überall ran.




In Arbeit:
Revell-Viking Ship / Academy-Königstiger
-
Come on God do i seem Bulletproof

Offline Klaus Lotz

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7879
  • General
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #6 am: 13. November 2014, 10:04 »
Hallo,

das mit den 15m Tiefe an der Stelle, an der sie gekentert ist kommt schon hin, denn der Rumpf war immer noch zu sehen, da das Schiff wirklich auf Grund lag, nur eben halt auf dem Rücken.
Siehe Foto aus der Nachkriegszeit:

Quelle: Wikipedia
Der Rumpf wurde nach dem Krieg, so weit es ging abgewrackt. Man sieht auf diesem Foto auch die Löcher im Rumpf, die eingeschnitten worden sind um eingeschlossene Besatzungsmitglieder zu bergen.

Außerdem, das die Tirpitz nie eingestzt wurde, ist nicht so ganz richtig. Nur im Kampf mit anderen Marineeinheiten eben nicht. Sie sollte hauptsächlich als Handelsstörer eingestzt werden, wie die Bismarck übrigens auch. Und für Geleitzüge war ihre bloße Anwesenheit schon eine Bedrohung. So reichte es schon, daß sie nur mal zu einer Erprobungsfahrt ausgelaufen ist und die Luftaufklärung ihren angestammten Liegeplatz leer vorfand, einen gnzen Geleitzug aufzulösen, so daß die Schiffe als Einzelfahrer ihr Glück versuchen mußten.

Nach einer Beschädigung durch britische Kleinst- U-Boote war sie allerdings nicht mehr Hochseefähig, so daß sie in ihrem Fjord gefangen war. (was die britische Admiralität nicht wußte)

Gruß

Klaus




Rettet die Wälder, esst mehr Biber

Offline Sprudelmax

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4391
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #7 am: 13. November 2014, 14:44 »
Nutzlos war die Tirpitz auf keinen Fall! Allein dass es sie gab, hat ja ausgereicht, um Großbritannien und auch andere Alliierte dazu zu bewegen, viel Geld und Man-Power für die Versenkung der Tirpitz zu investieren. Und psychologisch war sie für das dritte Reich auch nützlich, da der Feind Angst hatte und die eigene Truppe der Überzeugung war, dass zumindest im Wasser noch stark gekämpft werden konnte.

@Klaus: Das Wasser war vielleicht nicht tief, aber wenn ein Schiff, egal welche Größe, auf Grund liegt und sich nicht mehr bewegen kann, wie soll es dann gehen, dass es sich komplett umdreht? Es kann dann eigentlich bloß zur Seite fallen.
Das ist ja auch nicht der einzige Fehler im Artikel. Der Zeitzeuge, um den es im Artikel auch geht, soll ja auch gesagt haben er wäre auf einem der Schornsteine gewesen um sich zu retten. Die Tirpitz hat allerdings nur einen Schornstein.
Jetzt auch von Beruf Modellbauer!

Offline IrrerIvan

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1169
Untergang der "Tirpitz"
« Antwort #8 am: 13. November 2014, 15:06 »
Die Tirpitz sieht gut aus, aber wie schon gesagt wenn du sie so stehen lässt, gibt es einiges nachzuarbeiten.

Mir ist einmal die Prince of Wales hinter den Fernsehr gefallen, eigenlicht ist es dann schon total Schaden.
\"Grammatik gelernt bei Joda du hast!\"