Autor Thema: Die Bismarck  (Gelesen 1521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ironcross

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 212
Die Bismarck
« am: 20. Juli 2014, 17:17 »
Hi!

Hier stelle ich Euch meine Bismarck von Revell in 1:700 vor.

Dieses Schaustück ist quasi nur als "Problauf" für ein kommendes Diorama anzusehen,bei dem ich die Bismarck in 1:350 von Tamiya bauen werde.





Gruß,Andi
Es gibt keine perfekten Menschen, nur perfekte Absichten.

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4775
Die Bismarck
« Antwort #1 am: 20. Juli 2014, 17:51 »
Hi Andi,
das sieht SEHR gut aus, vor allem die Wasserdarstellung und die Aufschläge sind ausgezeichnet!!

Klasse gemacht  '<img'> vom Steffen
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: SBD 5
Dewoitine D.520

Offline IrrerIvan

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1169
Die Bismarck
« Antwort #2 am: 20. Juli 2014, 18:20 »
Sieht super aus, gibs noch mhr bildet?
\"Grammatik gelernt bei Joda du hast!\"

Offline BWacher

  • Oberleutnant
  • *
  • Beiträge: 1583
Die Bismarck
« Antwort #3 am: 20. Juli 2014, 19:28 »
Na auf jeden Fall sieht die Bismark gut aus und das Wasser sieht auch sehr gut gemacht aus. '<img'>  ':11:'
"Kein Mensch der Welt übertrifft die Germanen an Treue." - Tacitus


Im Bau

Trumpeter Sd.Kfz. 7/2 3,7cm Flak 43

Offline Ironcross

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 212
Die Bismarck
« Antwort #4 am: 20. Juli 2014, 22:36 »

Eine Styrodurplatte bildet die Basis für die See


Größenvergleich


Die Wasserfläche noch ohne Glanz.
Die Struktur/Wellenbewegung der Meeresoberfläche entstand mit Spachtelmasse,die danach mit einem Mix aus Blau und Schwarz eingefärbt wurde.
Die Gischt/Schaumkronen entstanden mit weißer Farbe im Drybrush-Verfahren.
Mit Giesharz aus dem Modellbahnbereich überzog ich das Ganze zum Schluß.

Hallo Zusammen!
Besten Dank für Eure Kommentare.
Mehr Bilder über den Bau habe ich leider nicht zu bieten.
Wenn ich die bereits angesprochene Bismarck in 1:350 baue,
werde ich gewiß einen umfangreicheren Baubericht liefern.

Grüße,Andi ':biggrin'




Es gibt keine perfekten Menschen, nur perfekte Absichten.

Offline eydumpfbacke

  • Hauptfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 784
Die Bismarck
« Antwort #5 am: 21. Juli 2014, 07:10 »
Tolles Dio  ':11:'

Auch das Wasser ist dir sehr lebendig gelungen  '<img'>

Bei den Erläuterungen zum Wasser hätte ich mir noch viele Bilder zwischen den letzten beiden gezeigten gewünscht, um zu sehen, wie das geht.  ';)'


Obwohl, als Panzerbauer....

och ich schau so gerne solche "Schaffungsbilder"  ':biggrin'
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline sbuss

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2952
Die Bismarck
« Antwort #6 am: 21. Juli 2014, 19:59 »
Das Wasser sieht toll aus - die Erklärung dazu ist aber etwas dürftig. Kannst du
Zitat
Die Gischt/Schaumkronen entstanden mit weißer Farbe im Drybrush-Verfahren.
Mit Giesharz aus dem Modellbahnbereich überzog ich das Ganze zum Schluß.
noch etwas genauer ausführen?

Offline Centurio

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 27
Die Bismarck
« Antwort #7 am: 22. Juli 2014, 19:30 »
Bin zwar nicht groß vertraut mit dem Schiffmodellbau aber deine "kleine Bismarck" sieht fantastisch aus!   ':11:'
Das Wasser mit den Aufschlägen ist dir echt 1A gelungen  '<img'>
Gruß Philipp




--Hier könnte ihre Werbung stehen--

Offline Ironcross

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 212
Die Bismarck
« Antwort #8 am: 23. Juli 2014, 17:07 »
@eydumpfbacke

Beim nächsten Projekt,ob nun zu Land ,zu Wasser oder für die Lüfte(Flugzeuge möchte ich nämlich irgendwann auch noch bauen) ':18:' ,kann ich ja gerne einen detailierteren,bebilderten Bericht erstellen.

@ sbuss

Nachdem ich die Spachtelmasse auftrug formte ich mit Hilfe eines Borstenpinsel die Wellenstruktur.
Dann ließ ich das Ganze aushärten.
Die Farbgebung erfolgte mit blauer und schwarzer Acrylfarbe aus dem Sortiment von Heki(Zulieferer für Modellbahnen).
Dispersionsfarbe aus dem Baumarkt ist auch möglich,nur damit machte ich schon schlechte Erfahrungen,als ich dann Giesharz darüber goß.
Die Farbe löste sich!
Mit den Hekifarben passierte das bisher nicht.
Da die hohe See meist einen sehr dunklen,fast schon schwarzen Eindruck macht,nahm ich überwiegend schwarz und michte nach Auge etwas Blau hinzu.
Wenn dieser Farbauftrag gut durchgetrocknet ist,kann man mit weißer Farbe (nahm ich natürlich vom selben Hersteller) beginnen
die Schaumkronen,Gischt,Verwirbelungen darzustellen.
Auch das mache ich mit einem Pinsel,an dem aber kaum noch weiße Farbe vorhanden ist(trockenmalen).
Damit streicht man dann mit lockerer Bewegung über die Wellenstruktur.
Nur an den höchsten Stellen sammelt sich die Farbe.
Je öfter man darüber geht,umso intensiver wird es.
An Bug,Heck und den seitlichen Kiellinien sollte man es etwas stärker ausführen.
Die anderen tieferliegenden Stellen bleiben farbfrei,so entsteht ein toller,plastischer Tiefeneffekt.

Zum Schluß kann/sollte man Giesharz (Heki,Faller) über die gesamte Wasserfläche fließen lassen.
Weniger ist mehr,muß man einfach austesten,da gibt es keine Faustformel.
Natürlich muß alles absolut dicht sein,denn das Zeug ist sehr fließfreudig und findet seinen Weg durch jeden noch so kleinen vorhandenen Haarriss.

Mehr ist es nicht,ist kein großes Ding. ';)'


@ Philipp

Vielen Dank!



MfG,Andi
Es gibt keine perfekten Menschen, nur perfekte Absichten.

Offline sbuss

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2952
Die Bismarck
« Antwort #9 am: 23. Juli 2014, 18:50 »
Danke, Andi, für die Erläuterungen.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6052
  • General
Die Bismarck
« Antwort #10 am: 25. Juli 2014, 16:21 »
Hallo Andi,

die Wassergestaltung sieht definitiv klasse aus. An dieser Stelle herzlichen Dank für die entsprechenden Erläuterungen.

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Modellbau-Fred

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 358
Die Bismarck
« Antwort #11 am: 26. Juli 2014, 06:50 »
Hallo Andi,
auch von mir ein ganz dickes Lob für deine gezeigte Arbeit, vor allem wenn dies nur ein Übungsprojekt für die große Bismarck darstellt. Bin echt schon auf deinen Baubericht dann gespannt, sowohl was das Schiff selbst, als auch natürlich das Wasser dann betrifft.
Zwei keine Kritikpunkte will ich aber dann doch loswerden, und dies sogar ganz ohne schlechtes Gewissen, denn diese würdigen deine Leistung ganz sicher nicht herab.
Punkt 1, wobei dies eigentlich gar keiner ist, aber gut, die Bismarck wurde von einer zentralen Feuerleitanlage gesteuert, so das die Türme, soweit möglich, immer gemeinsam ein Ziel bekämpften, bei deiner Bismarck sieht es so aus, als würden die Türme Anton und Berta (vorderen) ein Ziel bekämpfen, während die Heckgeschütze Cäsar und Dora ein anderes Ziel sich vornehmen. Musst aber nicht ändern, denn schließlich könnten sie auch erst auf das Ziel einschwenken, von daher alles gut.
Punkt 2 müsste Dich nur interessieren, sofern Du es historisch korrekt haben willst. Nachdem deine Bismarck sich im Gefecht befindet, dürfte sie weder über die Rumpftarnung noch über die Fliegersichtzeichen verfügen, denn diese wurden zu Beginn des Unternehmens Rheinübung übermalt. Auf dem Aufbau hast Du diese ja eh schon nicht mehr (ich gebe zu, mehr als heikel diese anständig hinzubekommen).
Wobei ich zugeben muss, mit Tarnung gibt das Schiff einfach mehr her.
Wollte dies nur loslassen, bevor Du mit deiner großen beginnst.
Ändert aber nichts an meiner Meinung, das Du für die gezeigte Leistung meinen Respekt mehr als Dir verdient hast.
Gruß
Klaus
Modellbau-Fred
oder in der Kürze liegt die Würze
Klaus

Offline Ironcross

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 212
Die Bismarck
« Antwort #12 am: 28. Juli 2014, 19:00 »
@Rafael

Gerne geschehen. ':18:'

@Klaus

Besten Dank für Deine Anmerkungen bezüglich der Tarnung
und Fliegersichtzeichen.
Das habe ich leider erst zu spät herausbekommen,da hatte ich schon alles fertig.

Aber durch diese Fehler bei der Kleinen,wird die Große,so hoffe ich,
perfekter.   ';)'

Viele Grüße,

Andi
Es gibt keine perfekten Menschen, nur perfekte Absichten.