Grundierung entfernen (mit Abbeizer?)

Begonnen von LowBudget, 04. November 2022, 16:29

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

LowBudget

Hallo Zusammen,  :1:
vor einigen Woche hatte ich mal wieder einen von "diesen Tagen" beim Modellbau.
Ein aufwendig gebautes Model mit Ätz- und gedruckten Teilen war endlich fertig geklebt und bereit für Farbe.
Für die Grundierung, setzte ich seit jeher auf Tamiya Grundierspray aus der Dose.
Diesmal habe ich wohl den Fehler gemacht und eine fast leere Dose aufgebraucht. Wohl durch den Druckabfall wurde der Auftrag uneben und das Ergebnis war eine unschöne Orangenhaut.
Die üblichen Mittel zur Farbentfernung, wie Backofenspray oder "Clean Slate" von VMS kommen gegen das Grundierspray auch nicht an.
Mir wurde nun empfohlen gewöhnlichen Abbeizer aus dem Baumarkt zu nehmen um das Grundierspray vom modell zu entfernen, und bei solchen Tipps bin ich immer sehr vorsichtig. Schließlich wäre es Schade wenn die Farbe zwar abgeht dafür das Model aber unter der Chemiekäule dahin schmilzt.

Was sind eure Tipps und Mittel um Grundierspray wieder vom Model zu bekommen?






Beste Grüße
Stephan

Steffen23

Hallo Stefan,
Ich bekam neulich Grundierung von Gunze mit Spiritus gut runter.
Vielleicht lädst Du die Airgun damit und machst einen auf "Kärcher"

Gutes Gelingen
Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: Pe-2

Enigma

#2
Guten Abend Low Budget

Also meine Modellbaukollegen und ich kennen derartige Probleme auch zur Genüge, aber dies bringt dich nun auch nicht weiter.  Daher ein paar Tipps.

Tipp 1  Waschpuler,  ungefähr zwei Becher,  in einem Eimer geben, lauwarmes Wasser dazu und Modell darin versenken. Funktioniert zumeist.Teilweise sind Ergebnisse bereits nach 10 Minuten ersichtlich.

Tipp 2 Mit Schminke Airbrushreiniger einpinseln und abwaschen.

Diese beiden Methoden wende ich immer an und war in den allermeisten Fällen erfolgreich. Die folgenden Methoden werden nur dann angewendet wenn 1 und 2 nichts brachten. Dann Tipp 3.  Auf 4 und 5 mußte ich bisher noch nicht zurückgreifen!

Tipp  3 Vorsichtig mit Isopropanol und einer alten Zahnbürste abwaschen.

Tipp  4 Mit Backofenspray einsprühen. 

Tipp  5 Vorsicht-Radikalmethode- Bremsenreiniger einsprühen.

Ich lackierte mal eine Do 217, dieser Vorgang machte Murphys Gesetz alle Ehre!

Jetzt hoffen wir, daß du die Farbe weg bekommst!

Enigma :biggrin:

-

Harald D.

Früher habe ich immer gelbe Bremsflüssigkeit genommen (das Zeug riecht leicht nach Zitrone und greift Kunststoffe nicht an).
Gegen Lacke ist es aber absolut agressiv (über ein Auto gekippt, löst es sogar diese Lacke an).

Ob es allerdings bei Acryl wirkt. Keine Ahnung.
Aber ansonsten einfach über Nacht in die Flüssigkeit einlegen und anderntags abspülen und fertig-
Grüße von Harald

Steffen.B.

Spülmaschinen-Tab hoch dosiert = 1 oder 2 Tab auf 1L Wasser.
Löst Chrom in ein paar Stunden von Modellen und auch einige Farben.
Mit dem Tamiya Primer habe ich es allerdings noch nicht getestet.   :pffft:
Manche versuchen es auch mit Gebissreiniger-Tabs.  :denk:

Alles was mit abbürsten zu tun hat, dürfte hier wegen der vielen kleinen empfindlichen Teile weniger in Frage kommen. Das bricht alles ab.
Du erwähntest gedruckte Teile ? Fraglich wie dieses Material auf die diversen Chemikalien reagiert.  :3:
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

LowBudget

Hallo Zusammen,
besten Dank für die ganzen Tipps  :5:
Das Grundierspray von Tamiya ist hartnäckiger als Gedacht.
Zuerst wurden Spülmaschinen-Tabs ausprobiert. Zur Entfernung der regulären Tamiya Acryl Farben hat das super funktioniert, nur leider beim Primer nicht.
Als zweites folgte der Versuch mit Spiritus, ebenfalls ohne Erfolg.
Versuch Nummer drei war dann das Bremsreiniger Spray aus dem Baumarkt.
Auch hiervon blieb die Grundierung völlig unbeeindruckt.

Jetzt bliebe also noch das Bad in Bremsflüssigkeit.
Hat jemand noch weitere Ideen?


Rafael Neumann

Moin,

eine Idee schon, die ist aber für Deine Zwecke vielleicht nicht so gut geeignet.
Ein sehr guter Farblöser ist Dowanol, der löst auch die Grundierung an, aber eben nicht ganz selbsttätig - man muss immer noch ein wenig mechanisch unterstützen, und das ist bei Deinem Modell dann schwierig.

Aber Dowanol war auch schon im Modellboard im Zusammenhang mirt der Tamiya-Grundierung ein Thema, und damals hatte Michael dazu geschrieben:

...
falls Du Zugang zu einer Chemikalienhandlung hast (oder mal bei Kremer-Pigmente bestellst):
DOWANOL heißt das Wundermittel. Die betreffende Farbe (kann auch jahrzehntealte Humbrol-/Airfix-/Revell-Farbe aus den schönen alten Döschen sein) mit Dowanol einpinseln, kurz einwirken lassen und mit Wasser abspülen oder mit nem Lappen abreiben - das Modell erstrahlt in jungfräulichen Plastik! Bei Sicken oder Paneellinien hilft ne alte Zahnbürste...
Airbrush-Clean von Revell ist m.W. auch nix anderes - nur teurer, dafür aber besser zugänglich. Oder der "DLE" Druck- und Lackentferner, den die HO-Fraktion so gerne benutzt, um die Bedruckungen von kleinen Autos zu entfernen: riecht wie Dowanol, wirkt wie Dowanol...


Falls Du das nicht extra bestellen willst, kann ich aushelfen, wenn das mit dem Versand zu regeln wäre.

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Steffen.B.

Hab' mal google angeworfen. Der Tamiya Primer aus der Sprühdose ist wirklich ein hartnäckiges Zeug und dessen Entfernung immer wieder Thema in Foren rund um den Globus.
Dabei stößt man immer wieder auf den Chameleon Paint Remover : KLICK MICH
Der soll den Tamiya Primer wohl knacken und ihn restlos entfernen, keine Nacharbeit mit Bürste & Pinsel notwendig.
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

LowBudget

Servus,
hab gerade mal nach Dowanol gesucht.
Kremer-Pigmente möchte satte 82€ für 1L Dowanol (PnP), bei Deffner & Johann kostet Dowanol (PM) knapp 10€ der Liter. Da liegen ja Welten zwischen den Preisen.

@Steffen.B.  Danke für deine Suche. Google hätte ich natürlich auch vorher mal selbst bemühen können  :37: Hab den Chameleon Paint Remover jetzt bestellt und werde Berichten

Rafael Neumann

Hmh, als ich mir das Zeug besorgt habe, kostet der Liter Dowanol bei Kremer auch ca. 12 Euro; anscheined habe ich ja nun Gold eingelagert.
Wie gesagt, wenn alles nichts hilft, kann ich immer noch etwas abfüllen und zuschicken.
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Harald D.

An hochwirksame Abbeizer als Privatanwender heranzukommen wird auch immer schwieriger.
Ich wollte vor Kurzem einen mit Kunstharzlack beschichteten Holz-Gewehrschaft abbeizen.

Für solche Lacke und Arbeiten habe ich immer den Krähe Abbeizer benutzt (das Zeug ist wirklich so agressiv, dass es sich im Laufe der Jahre durch die Dose frist, oder bei Hautkontakt sofort seine beeindruckende Wirkung zeigt :teufel:) und wollte nun mal wieder eine Dose im Farbgroßhandel kaufen.
Habe ich nicht mehr bekommen. Keine Abgabe mehr an Privatanwender. :grrger:

Erst als ich einen befreundeten Maler eingeschaltet habe, habe ich die Krähe auf Umwegen erhalten.
Müßte eigentlich auch bei unseren Modellen zuverlässig wirken (muss mal einen Versuch starten).
Grüße von Harald

Enigma

Guten Morgen Harald D.

Also wenn sich die "Krähe" sogar durch die Dose frißt ist dies aber eher nicht zu empfehlen. Es kann zwar sofort wirken, aber das "Langzeitschäden" wie etwa der Kunststoff/Plastik wird mit der Zeit spröde auftreten ist eventuell nicht ganz auszuschließen, oder doch?

Low Budget verwendete Ätz und Resinteile bei seinem Modell, wie die wohl auf die "Krähe" reagieren werden?

Enigma

-

Harald D.

Zitat von: Enigma am 08. November 2022, 07:58
Guten Morgen Harald D.

Also wenn sich die "Krähe" sogar durch die Dose frißt ist dies aber eher nicht zu empfehlen. Es kann zwar sofort wirken, aber das "Langzeitschäden" wie etwa der Kunststoff/Plastik wird mit der Zeit spröde auftreten ist eventuell nicht ganz auszuschließen, oder doch?

Low Budget verwendete Ätz und Resinteile bei seinem Modell, wie die wohl auf die "Krähe" reagieren werden?

Enigma

Also ich habe die "Krähe" schon für alles Mögliche zum Abbeizen verwendet. Bisher haben sich keine Langzeitschäden am Objekt eingestellt.
Man entfernt ja sinnigerweise die Reste. Bzw. schleift vor dem Grundieren ja nochmal an. Es handelt sich ja ausdrücklich um ein Profiabbeizer und der darf keine Langzeitschäden entwickeln.

Allerdings bin ich erst durch diesen Thread überhaupt darauf gekommen, dass ich mal ein Modell mit der "Krähe" abbeizen könnte.
Grüße von Harald

Enigma

Guten Abend Harald D

Paßt, wenn du dies schon ausprobiert hast dann ist wohl wirklich nichts zu erwarten. Jedenfalls vertraue ich so manchen Chemikalien nicht.  Mit Langzeitschäden meinte ich es geht in die Richtung wie die alten Weichmacher die das Plastik angriffen. Aber so alt müssen die ja gar nicht sein, siehe TAKOM M60 und Gummikette! Da haben so manche schon eine Überraschung erlebt!

Enigma 
-

panther45

Hallo alle miteinander,

der Tamiya Paint Remover funktioniert nicht? Ich selber hab's noch nicht benutzt, aber vielleicht ein anderer und der kann berichten.
Viele Grüße, Roland.

Ein Kleber, der nicht klebt, klebt nicht.