Autor Thema: Einheitsdiesel der Wehrmacht  (Gelesen 310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nornagest

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2369
Einheitsdiesel der Wehrmacht
« am: 22. September 2022, 17:39 »
Hallo,
 :122:

so ich habe jetzt erstmal ferig. Ganz ernsthaft ich bin ihn jetzt auch ein wenig leid. Seit dem 20.04.2021 schlage ich mich mit ihm jetzt rum.
Okay, für die die keine BB lesen. Dieser Einheitsdiesel ist "totaly scratch" Es wurde ein 3D-Modell von dem Fahrzeug erstellt und dann mit einem SLA-Drucker gedruckt. Bemalt mit Tamiya Acryl. Ein wenig washing mit Öl.

















Danke fürs schauen

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4778
Re: Einheitsdiesel der Wehrmacht
« Antwort #1 am: 22. September 2022, 18:34 »
Hallo Achim,
ich gebe zu dass ich Deinen Baubericht nicht gelesen habe weil ich aber auch überhaupt gar nix von 3D Druckern verstehe.

Aber das was ich hier sehe sieht einfach sensationell aus!!!!

Irre gut detailliert und coloriert, und das dann „3D Scratch“, Hammer!!!!
 :gut: :gut: :gut: :gut: :gut:

Mit größtem Respekt
Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: SBD 5
Dewoitine D.520

Offline Harald D.

  • Stabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 177
Re: Einheitsdiesel der Wehrmacht
« Antwort #2 am: 22. September 2022, 19:07 »
Hallo Achim,

ist super geworden.

Und es wird bei deinem Aufwand auch schnell klar, warum Kleinserienmodelle aus Resin eben "so teuer" angeboten werden.

Übrigens auf dem Kotflügel (drittes Foto von unten) sind auch minimale Layerschichten zu erkennen. Bei dieser Größe aber zu vernachlässigen.

Mit welchem Programm hast Du denn gescliced und mit welcher DRuckstärke gedruckt (0,02 mm?)?
Grüße von Harald

Offline Enigma

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2119
Re: Einheitsdiesel der Wehrmacht
« Antwort #3 am: 23. September 2022, 07:06 »
Guten Morgen Nornagest

Ausgezeichnetes Modell :shakehands: :shakehands: :shakehands: :122: :gut:. Würdest du  diese Arbeit bei einem anderen Modell wiederholen ? Leider merkt man jetzt eigentlich zu weinig wieviel Kopfarbeit und Handwerk in diesem Modell verpackt bzw verbaut sind!

Enigma  :biggrin:

-

Offline Nornagest

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2369
Re: Einheitsdiesel der Wehrmacht
« Antwort #4 am: 23. September 2022, 11:09 »
Hallo,

vielen Dank für eure Kommentare  :10:
Ja, das ist dasselbe Problem mit den PE-Teilen unter Farbe. Man nimmt den Aufwand nicht mehr wahr.
Wenn ich dies Projekt Revue passieren lasse...habe ich sehr viel gelernt. Neue Techniken. 3D-Druck. usw usw. Dann merkte ich auch, jetzt komme auch ich an meine Grenzen, wenn es nicht so geklappt hat. Schiefe Wände, Versatz, Drucke gehen daneben. ... Mehr als einmal habe ich gedacht "Schei.. drauf" Aber das Schwarmwissen hat mich dann immer wieder auf Kurs zurück gebracht.
Jetzt bin ich doch recht glücklich. Das Projekt ist durch. Auf zu neuen Ufern.

Ich benutze den Basic Slicer von Chitubox. Ich komm mit dem recht gut klar. Nächsten Monat habe ich dann den Jupiter mit dem einher geht ein Jahresabo für den Pro. Mal sehen.

Diese Absätze beim Slicer sind nicht die schuld vom Slicer sondern der Auflösung beim Export von STL-Files geschuldet. Ich habe da nur eine Standardeinstellung von vermutlich 0,05 mm zumindest sieht es so aus. Ich suche noch die Einstellung um die Auflösung zu erhöhen.
Bis jetzt behelfe ich mich in Zukunft das ich die Teile im CAD-Programm vergrößere und im Slicer dann runterskaliere.


Tja um das Problem drumrum arbeiten. Fiel mir aber erst ein als ich vor dem Problem mit Reifen stand. Beim nächstenmal dann.

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.