Autor Thema: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48  (Gelesen 238 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Obi53

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 345
Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« am: 17. Juni 2022, 19:02 »
Hallo leute,

ich habe mir mal einen Bausatz ausgesucht der ja so garnicht zu mir passt.

Und zwar die Pfalz D III von Eduard in 1/48.



Und hier noch ein paar Bilder zum Inhalt.





Und diese Bemalung hat sich meine Frau ausgesucht.



Habe natürlich direkt begonnen, ging ja nicht anders :37:

Und zwar wurden alle Teile die in Holz zu sehen sind erstmal mit Buff grundiert.



Danach habe ich mir mit Ölfarben eine mir gefallende Farbe angemischt und diese aufgebracht.



Danach habe ich mit einem ausgelutschten Pinsel noch etwas struktur in das Holz gebracht (sieht man auf dem Bild leider nicht).
Und habe noch mit einer dunkleren Farbe die innere Struktur bemalt.



Und jetzt muss das ganze erstmal trocknen.
Da hätte ich direkt eine Frage kann ich dieses mit einem Fön etwas beschleunigen?

so und das war´s für heute.
Echte Modellbauer werden SIEBEN,  danach wachsen sie nur noch.

-Schöne Grüße aus der Nordwestpfalz-

-Gruß Frank-

Offline Nornagest

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2307
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #1 am: 17. Juni 2022, 19:08 »
Hallo Obi,

falls du Fotos brauchst, ich arbeite ja im Technik Museum Speyer. Da steht ein Nachbau nach Originalplänen direkt visavis von meinem Arbeitsplatz.

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #2 am: 18. Juni 2022, 14:36 »
Hallo Frank,

bei Airbrush und Acrylfarben helfe ich immer mit dem Föhn nach, um die nächsten Schichten sprühen zu können - und das fiunktioniert auch sehr gut.
Ich bin mir aber nicht sicher, ob das bei Ölfarben ebenfalls klappt, die ja sehr langsam trocknen und bei viel Wärme vielleicht eher zur Rissbildung neigen würden ?

Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Obi53

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #3 am: 19. Juni 2022, 15:12 »
Hallo Achim,

danke für das Angebot werde mich bei dir per PN melden. :ThumbUp:
Echte Modellbauer werden SIEBEN,  danach wachsen sie nur noch.

-Schöne Grüße aus der Nordwestpfalz-

-Gruß Frank-

Offline Obi53

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #4 am: 19. Juni 2022, 15:22 »
Hi Leute,

heute ging´s weiter mit der Pfalz.

Zuerst hab ich am Motor weiter gemacht/begonnen.
Er wurde schwarz glänzend gesprüht und danach hab ich den Block in Alu gemalt.
Und am Vergaser hab ich die Leitungen in Messing lakiert.



Danach wurde der Rest der Cockpit einrichtung vom Gußast entfernt und mit Patafix auf ein Holz zum lakieren befestigt.



Hier die Teile in RLM 02.



Desweiteren habe ich die Holzteile mit klarlack versiegelt und mit Tamiya clear Yellow abgetönt.



Danach wurden noch die Zylinder des Motors in Dark Iron Trocken gemalt.



Zusätzlich habe ich die mit Öl gemalten Holzteile etwas it dem Fön getrocknet und habe keine rissbildung feststellen können.
Scheint zu funktionieren. :zwinker:
So da war´s für heut.
Echte Modellbauer werden SIEBEN,  danach wachsen sie nur noch.

-Schöne Grüße aus der Nordwestpfalz-

-Gruß Frank-

Offline Harald D.

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 124
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #5 am: 19. Juni 2022, 19:27 »
...... ob das bei Ölfarben ebenfalls klappt, die ja sehr langsam trocknen und bei viel Wärme vielleicht eher zur Rissbildung neigen würden ?

Grüße
Rafael

Der Fön funktioniert bei Ölfarben leider nur bedingt. Es trocknet zwar ein bisschen an (Risse gibt es keine, da schmilzt vorher eher der Kunststoff).
Ist aber leider nicht grifffest, wie ich letzte Woche anhand eines dahingehenden Versuchs feststellen musste.

Ölfarben brauchen halt einfach ihre Trockenzeit. Dafür sind sie aber unerreicht in ihrer Farbintensität.
Grüße von Harald

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4741
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #6 am: 19. Juni 2022, 23:24 »
Hallo Frank,
Ich baue ja noch nicht so lange Flieger, aber vor den ollen Doppeldeckern hab ich reichlich Respekt!
Daher schaue ich hier ganz genau zu!

Danke für den Baubericht!!!!

Hau rein
Steffen
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline Klaus Lotz

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7863
  • General
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #7 am: 21. Juni 2022, 09:28 »
Hallo Frank,

das ist ja mal was ganz anderes von Dir. Da bleibe ich gerne dabei. Ich bin mal gespannt, wie Du das mit den Spanndrähten hinbekommst. Das ist der Grund, warum ich mich bis jetzt bei den Segeltuchfliegern immer nur an der Fokker D VII versucht habe, die hatte nämlich keine.  :37:

Gruß

Klaus
Rettet die Wälder, esst mehr Biber

Offline Obi53

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Raus aus der komfortzone Pfalz D.III in 1/48
« Antwort #8 am: Heute um 14:40 »
Hi Leute,

heute mal wieder ein kleines update meiner Pfalz.

Zuerst habe ich mit einem Washing versucht noch etwas leben in´s Cockpit zu bringen.
Is aber leider nicht so geworden wie gehoft. :zwinker:





Und nach dem versäubern des Washings wurden noch diverse Decals unter anderem die Gurte angebracht.
Ich weiß sieht nicht so dolle aus, aber bei diesem Bau liegt mein schwerpunkt klar auf dem Rigging gegen ende des Bau´s.



So das war´s auch schon für heute, morgen evtl. mehr.
Echte Modellbauer werden SIEBEN,  danach wachsen sie nur noch.

-Schöne Grüße aus der Nordwestpfalz-

-Gruß Frank-