Autor Thema: Werkzeuganbringung Panther A und G  (Gelesen 284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Enigma

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2097
Werkzeuganbringung Panther A und G
« am: 24. Mai 2022, 18:00 »
Guten Abend

Ist jemand von euch jemanden ein Panther G bekannt welcher noch die Werkzeuganbringung der Ausführung A hatte?

Hintergrund der Frage ist jener, ich erbte einen gebauten Panther G früh von Tamiya. Der Erbauer brachte kein Zimmerit an.  Also zerlegte ich das Modell in seine Einzelkomponenten und kaufte Aktak G Zimmerit dazu. Ich will nämlich daraus einen Panther G früh aus Restteilen aller bekannten Hersteller, inklusive Eduard und Aber Ätzteilen bauen. Bei der Zerlegung allerdings brach das Gestell der rechten Werzeuganbringung. Nun brachte der spanische Hersteller FCM Modells ein Gestell für Panther  mit  der Bezeichnung "for all models" heraus. Kurzerhand mit Freuden besorgt. Teil eingetroffen, wunderbares Teil, herausgetrennt und siehe, allerdings nicht geeingnet für die Ausfürhung G, da diese Ausführung bereits eine andere Werkzeuganbringung hatte. Ich hätte besser aufpassen sollen, allerdings habe ich mich auf " all Models verlassen"  und natürlich keine Prüfung der Angaben vorgenommen. :pop: Gibt es nun Panther der Ausführung G mit Werkzeuganbrigungen der Ausführung A? Panther 1944 und sämtliche mir zur Verfügung stehende Literatur schweigt dazu :tounge: :3:  Mit der Bezeichnung des 3D Printeiles "for all Models" ist es somit Essig!

Enigma :biggrin:
-

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Werkzeuganbringung Panther A und G
« Antwort #1 am: 24. Mai 2022, 18:43 »
Hallo,

ich wüsste es nicht, und auch in den PanzerTracts-Heften habe ich nichts dazu gefunden. Im
Heft über die Ausfg. G steht direkt am Anfang auf Seite 5-145, dass sich viele Details direkt ab Einführung der Ausfg. G von denen der Ausfg. A unterschieden, es ist u.a. die Rede von "redesigned chassis" und auch "rearranged tool stowage".
Insoweit gehe ich davon aus, dass es keine Mischung gab.

Vielleicht sagt Edi's Seite noch etwas dazu?
https://www.panther1944.de/index.php/de/sdkfz-171-pzkpfwg-panther/technik/technischen-veraenderungen

Schöne Grüße
Rafael
« Letzte Änderung: 24. Mai 2022, 18:55 von Rafael Neumann »
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3158
  • Oberstleutnant
Re: Werkzeuganbringung Panther A und G
« Antwort #2 am: 24. Mai 2022, 21:17 »
Das dürfte im Zweifelsfall nur anhand von Originalfotos zu klären sein.

Ich könnte mir aber durchaus bei Ausf.G aus dem Werk von M.H.H. derlei vorstellen.

MAN baute schon Ende März 1944 die ersten Ausf.G
M.N.H. steig als letzter auf die Ausf.G im Juli 1944 um.

MAN war immer sofort mit neuen Merkmalen dabei. Bei M.N.H. war es mehr so mit dem Aufbrauchen von Lagerbeständen. Da könnten durchaus bei Juli 1944 Fahrzeugen noch Werkzeugträger der A dran gebaut worden sein. Aber wenn dem so war, davon Originalfotos zu finden ...  :denk:

Mach einfach mal. Zudem gibt es als "Ausrede" immer noch die Feldinstandsetzung. Da wurde zur Reparatur genommen, was da war. Und gegen Kriegsende wurde auch noch mal ells mögliche irgendwie zusammen gefummelt, Hauptsache es konnte kämpfen.

Offline Enigma

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2097
Re: Werkzeuganbringung Panther A und G
« Antwort #3 am: 25. Mai 2022, 13:23 »
Guten Tag zusammen!

Besten Dank für eure Antworten Rafael und Steffen

Auch Edi Eberls w... panther1944 schweigt zu diesem Fall. Allerdings habe ich ein Foto gefunden welches einen Panther A oder G mit Hinterhaltstarnung und ohne Zimmerit zeigt, der eindeutig auf der rechten Fahrzeugseite die Werkzeuganbringung  der Ausführung A aufweist! Siehe Buch Panzerkampfwagen Panther Culver&Feist, Seite 73. Eine Identifikation ob A oder G ist mir aber aufgrund der Aufnahmeperspektive nicht möglich.  Hinterhaltstarnung und das fehlende Zimmerit lassen auf G schließen, habe aber meine Zweifel, da an der Wannenseite ein tellergroßes Metallteil (Reparatur eines Beschußschadens?) angebracht ist. Eventuell ist hier ein Museumsfahrzeug abgebildet!

Enigma :biggrin: :3:
« Letzte Änderung: 25. Mai 2022, 18:38 von Enigma »
-