Autor Thema: Trumpeter BR 52 Vorbereitungen ... Hilfe und Know How sind gefragt ;-)  (Gelesen 443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ava

  • Stabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 877
Hallo Zusammen,

ich werde mich langsam meinem Herzensprojekt nähern.

Seit ich vor knapp 2 Jahren eine Reko 52er live und als Mitfahrt genießen durfte (Hafenbahn Frankfurt - Historische Eisenbahn Frankfurt), hat mich dieser Virus gepackt, was die alten Dampfrösser so können. Wie imposant sie sind und was da sin einem auslösen kann.

Großvater nach dem Krieg bei der DB, Vater bei der DB ... das musste ja mal so kommen. Nur die Pandemie hat mich bisher aus Meiningen, Hermeskeil / Falkenberg usw. ferngehalten.

Nun möchte ich mich aber der Trumpeter Lok widmen.

Basis ist der Trumpeter Bausatz und der BIG ED von Eduard. Alles weiter (Voyager und LZ) kommen gerne bei der zweiten Lok.

Was will ich bauen?

Eine 52 im Sommer / Spätsommer in Frankreich. In RAL 7021 Eisengrau mit dem richtigen Wannentender.

Wenn jemand die Lok schon gebaut hat, würde ich auf seine Expertise genauso gerne zurückgreifen wie auf die Eisenbahnkenner @Klaus Lotz :-D

Wenn jemand Bilder von 52ern aus diesem Zeitraum in Frankreich hat, sehr gerne. Wenn einer den CMK Wannentender bei sich liegen hat und Ihn nicht nutzt bitte PN an mich.

Ich weiß auf jeden Fall schon einmal das die Windleitbleche des Bausatzes Nonsens sind, die Loknummern für ich nicht zu gebrauchen (die 80er gleich gar nicht) die Farbgebung fällt weg weil RAL 7021 und das dritte Licht vorne fällt auch weg.

Ich versuche mir entweder durch Nachbau, Abguss oder Neukonstruktion den richtigen 2´2´T30 Wannentender zu organsieren, bauen whatever ... Pläne, CAD / DWG Dateien etc. und 3D Druck Dateien helfen gerne weiter ;-)

Auch habe ich in meiner Recherche rausbekommen, das der Eduard Satz UND der Bausatz zwei Wasserstandsgläser im Führerhaus hat, faktisch die Kriegsloks aber nur eins auf der Heizer Seite hatten. (und da wo das rechte Glas ist zwei Absperrventile)

Bei dem Bremshebeln die links im Bausatz sind aber rechts hin müssten hätte ich Fragen ... und was stimmt sonst noch so nicht?

Ich freue mich auf Input und dann auch eventuell einen Baubericht ;-)

Viele Grüße ..."AVA"

Offline Steffen.B.

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 2952
  • Oberstleutnant
Bislang war ich der Ansicht, nur Meinereiner hat den krankhaften Zwang sich schwierige Modellbauthemen auszusuchen ... .  :36:
Ja. Helfen kann ich die hierbei nicht. Schaue aber gern bei dem Projekt zu.  :auge:

Offline Klaus Lotz

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7811
  • General
Hallo AVA,
den großen Fehler (der Steuerbock auf der falschen Seite des Führerstands) des Trumpeter Bausatzes hast Du ja schon gefunden. Die meisten bauen den Zossen nämlich stur nach Bauplan auf. Das würde den Koillegen bei einem Panzer nie passieren. :36: . Da machen die Brüder doch bessere Recherchen.
Zu den Wasserständen: Der Übergang von der BR 50 zur 52er war fließend und auch nicht chronologisch. Das heißt es gab eigentlich alles, d.h. mal hatten die Maschinen zwei Wasserstönde und manchmal eben nur links einen und rechts die Prüfhähne. Um da richtig zu liegen, muß man sich schon auf eine bestimmte Maschine einschiessen.
Wegen Fotos kann ich mal schauen, was ich finde.
Wenn Du noch Fragen haben solltest, wende Dich ruhig per PM an mich.
Gruß

Klaus
« Letzte Änderung: 18. Mai 2021, 07:16 von Klaus Lotz »
Rettet die Wälder, esst mehr Biber

Offline Enigma

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2043
Guten Nachmittag Ava

Ein Modellbaukollege hat die BR 52 mal gebaut, er besitzt sehr gute Literatur dazu. Allerdings stolperten wir beide damals über die falsche Seite des Führerstandes, dürfte der Kollege aber inzwischen geändert haben! Die Lok ist sogar hier  im Forum zu sehen!
Allerdings mit Wiener Steifrahmentender.

https://modellbauforen.de/index.php/topic,13337.0.html

Windleitbleche passen schon, aber keine richtigen Witte soweit mir dies bekannt ist!

Enigma :biggrin:

-

Offline Klaus Lotz

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7811
  • General
Hallo zusammen,
die BR 52 war eigentlich die erste Baureihe die mit kleinen Windleitblechen (später Witte Bleche genannt) ausgerüstet wurde. Allerdings sahen sie nicht alle wie die späteren Bleche, welche nach dem Krieg an den Lokomotiven verbaut wurden, aus. Es gab zweifach abgekantete und Bleche wie die Nachkriegsformen in verschiedenen Größen. Es wurde halt experimentiert. Übrigens gab es die Holzwindabweiser, wie beim Modell dargestellt, auch im Original. Zumindest an der 52 180 sind diese verbrieft und auch anhand von Fotos belegt. Diese Maschine wurde im Jahre bei der LVA Grunewald bei Vergleichsfahrten mit der 50 001 eingesetzt um Vergleichswerte im Brennstoffverbrauch zwischen der Einheitslok und der Kriegslok zu ermitteln.

Gruß

Klaus
« Letzte Änderung: 20. Mai 2021, 08:16 von Klaus Lotz »
Rettet die Wälder, esst mehr Biber

Offline llav

  • Hauptfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 712
    • http://
Hallo Ava,

bei deutschen Dampfloks sollte man sich immer ein Photo der zu bauenden Maschine besorgen, und wer sich 52 180 vorgenommen hat auch das wann. Fängt bei der 52 schon damit an ob Du eine Maschine mit Barrenrahmen oder eine mit Plattenrahmen bauen willst. Achtung auch bei der Spurweite des Modells - Bausatz hat die richtige Spurweite von 20 mm. Alle Schienen von Trumpeter habe aber 22 mm .... Die einzigen mir bekannten Schienen mit der richtigen Spurweite sind die von t-model.
Ein gutes Buch zur 52 ist von Helmut Skasa - Kriegslokomotive  K52 - ISBN 3-9805967-6-1 erschienen im Eisenbahn-Fachbuch-Verlag Resch. Aktuell ist das EK-special 141 Deutsche Kriegslokomotiven, kam die Tage raus.

Gruß
Roland
la locomotive à vapeur

Es geht nix über ein gutes Buch