Autor Thema: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...  (Gelesen 8820 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Hallo zusammen,

wie bei meinem Chieftain liege ich den Leuten immer gerne in den Ohren, sie mögen doch einen Baubericht machen, obwohl ich selber auch lieber welche lese als selbst erstelle. Aber sei's drum, wozu bereits angefangene Bausätze fertigstellen, wenn man sich auch auf etwas Neues freuen kann? Hier ist mein nächstes Baby, in das ich mich nach einer Bausatzvorstellung geradezu "schockverliebt" habe; a czech recovery company proudly presents:
Civilian ZS-55AM:


(Quelle: truck-technic.cz)

Tatsächlich gibt es genau für dieses Modell einen Umbausatz von Legend auf Basis des T-55 von Tamiya. Mich faszinieren diese Bergefahrzeuge einfach und ich konnte nicht widerstehen, habe mir den Umbausatz am 24.01. für ca. 70,00 Euro bestellt und nicht schlecht gestaunt, als der eine Woche von Australien verschickt bei mir in der Post war; sehr cool. Der Tamiya T-55 ist bestimmt immer noch ein Top-Bausatz, aber ich denke, die Konkurrenz hat im Laufe der Zeit nicht geschlafen, so dass ich als Basis für den Umbau auf Empfehlung unseres 55zigers Jörg den Miniart 37090, T-55 Polish Production, genommen haben. Der hat - wie sich später zeigen wird - zumindest auf den ersten Blick das richtige Motordeck für einen solchen Umbau, militärisch Vt-55. Somit wären das hier die Kontrahenten, die es zu vereinen gilt:



Man findet auf der Seite des Bergungsunternehmens einige gute Bilder des Originals und es gibt von WWP aus der grünen Reihe den Band 16 "T-55 in detail: Special and Recovery Vehicles" mit vielen wirklich sehr guten Bildern zum Original; damit sollte sich doch etwas anfangen lassen. Der Bausatz ist von sehr guter Qualität und die Teile machen tatsächlichen einen guten Eindruck; kommt mir schon fast komisch vor bei Legend, das Resin ist leicht grau, aber es riecht nach nix - kenne ich sonst von denen nicht. Auch sind die Teile nicht verzogen, und ich habe zum ersten Mal bei denen gesehen, dass sie die großen Teile auch von unten mit Angüssen unterstützen; ist gut gemacht:





Eine Bausatzvorstellung hier im Forum erübrigt sich, weil es schon eine im Modellboard gibt und man das Rad ja nicht zwingend neu erfinden muss. Die Bauanleitung enthält Legend-typisch nur Fotos, auf denen sich aber die Teile und die Position auf dem Fahrzeug gut festmachen lassen; auch die notwendigen Arbeiten an der Tamiya-Wanne des T-55 sind hinreichend beschrieben. Es wird sich aber lohnen, das für jedes Teil auch am Fahrzeug selbst zu überprüfen. Einen Überblick über das fertig gebaute Fahrzeug bekommt man direkt auf deren Seite: http://www-legend.co.kr/portfolio/lf1327-civilian-zs-55am-conversion-set

Der Grundbausatz des polnischen T-55 von Miniart fällt vor allem dadurch auf, das der Karton wirklich bis zum Rand hin mit Plastikteilen gefüllt ist. Da scheinen auch noch aus anderen Bausätzen sehr viele Teile für ein Interior dabei zu sein, die ich aber wohl nicht benötigen werde. Bevor es dann hier weitergeht, muss ich erst einmal ein wenig die Bauanleitungen "querlesen" und mit entsprechenden Anmerkungen versehen, damit ich den Überblick behalte, welche Bausatzteile beibehalten werden und wo die Teile ersetzt oder auch ergänzt werden sollen. Ich wollte eigentlich einen Bau OOTTB, also "out of the two boxes", aber zumindest eine Metallkette soll es schon werden, und ich habe noch einiges an Metallresten von meinem Enigma, die sich hier bestimmt auch verarbeiten lassen.

Damit das hier nicht ganz so langweilig wird, habe ich dann schon einmal die Teile für die Wanne verklebt. Hier habe ich mich nicht an die Anleitung von Miniart gehalten, wo zunächst der Wannenboden mit den Drehstäben zu bauen ist und dann die anderen Wannenteile nach und nach dazukommen. Ich habe mich dazu entschlossen, erst einmal die komplette Wanne zu verkleben. Das kam mir logisch vor und ich hatte dazu auch etwas im Netz gefunden. Die einzelnen Teile waren dabei noch nicht einmal das Problem, aber es gibt wenig Verzahnungen und fast nur glatte Klebeflächen, was ein exaktes Ausrichten nicht einfacher macht. Also wurde erst alles fein zusammengeklebt, incl. dreier Innenteile. Hier darf man auf keinen Fall die Löcher für die Kettenabdeckungen vergessen, da kommt man danach nicht mehr dran. Dann habe ich die Wanne innen noch mit Sekundenkleber/Füllstoff verstärkt und erst einmal zur Seite weggestellt. Das sollte nach dem Durchtrocknen erst einmal halten und auch stabil genug sein, da vielleicht noch ein paar Schnitzarbeiten anstehen:





Feuer frei für die Kritiken, die Spiele sind eröffnet.

Liebe Grüße
Rafael
« Letzte Änderung: 10. Februar 2021, 18:10 von Rafael Neumann »
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Nornagest

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2307
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #1 am: 08. Februar 2021, 12:31 »
Wow.. wusste gar nicht das man auch was ziviles aus einem Panzer bauen kann. :pffft:

Sieht sehr interessant aus.

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

Offline Demolitian Man

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 108
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #2 am: 08. Februar 2021, 14:01 »
Cooool, das sieht nach einem interessanten Baubericht aus, da bleibe ich dran. Bin mal mit der gelben Lackierung gespannt.

Gruß Andi

Offline der55er

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #3 am: 08. Februar 2021, 14:42 »
Hallo,
schön, das Du Dich durchgerungen hast, doch einen Baubericht zu schreiben.
Hier bleibe ich mit wachsamen Auge dabei.
Und der Anfang sieht gut aus. Weiter so.
 :ThumbUp:

Beste Grüße, Jörg
Viele Grüße aus Ostthüringen

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #4 am: 08. Februar 2021, 20:00 »
Hallo zusammen,

ja, das mit dem Gelbton wird eine kleine Herausforderung, aber da wird man schon fündig, wenn man nach dem Catapillar-Gelb sucht - und in die Richtung geht es ja.
Ich wollte eigentlich auf gar keinen Fall einen zweiten Baubericht machen, hatte aber wie immer ein paar Bauabschnitte fotografiert, so dass ich jetzt in den nächsten Tagen die Fortschritte bis zum aktuellen Stand ganz gut zusammenfassen kann.
Schön, wenn der Bau auf Interesse stößt.

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Steffen.B.

  • Mod-Team
  • *
  • Beiträge: 3158
  • Oberstleutnant
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #5 am: 08. Februar 2021, 22:06 »
Oh. Du legst schon los. Klasse !  :10:
Das ist auf jeden Fall mal ganz etwas Anderes. Und Bergefahrzeuge kommen immer gut.  :22:

Wo in Australien hast du denn bestellt, bei https://www.bnamodelworld.com ? Die sind super. (Ist, glaube ich, auch der größte Modellbaushop in Down-Under.)  Habe dort auch schon geordert und war immer sehr zufrieden.

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #6 am: 09. Februar 2021, 09:16 »
Hi Steffen,

ja genau, bei BNA Model World. Der Service ist wirklich gut, und der Preis war gegenüber deutschen Anbietern unschlagbar. Und ich hatte auch noch Glück, denn normalerweise muss ich bei Paketen aus Australien zum Zoll - dieses Mal war gar nix, also eher ein richtiges Schnäppchen ...  :gut:

Schöne Grüße
Rafael
« Letzte Änderung: 09. Februar 2021, 10:59 von Rafael Neumann »
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline eydumpfbacke

  • Hauptfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 762
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #7 am: 09. Februar 2021, 16:04 »
Ist zwar kein ziviler Panzer, aber mal ein Modell wert:

Pink Tank

Bei Rafaels Genauigkeit schaue ich gerne zu und staune, was möglich ist (und ich nicht schaffe)
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM
« Antwort #8 am: 09. Februar 2021, 16:29 »
Du wirst vor allem staunen, wie lange ich wieder brauchen werde ...  :teufel:
Den gibt's übrigens auch in Blau:


(Quelle: Dibuka.de)

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #9 am: 10. Februar 2021, 18:14 »
Hallo zusammen,

sodele, weiter geht's.
Nachdem die Wanne ausgehärtet war, begann der weitere Bau wie immer recht unspektakulär mit dem Fahrwerk. Die Teile lassen sich gut verarbeiten und aus den Rahmen trennen, wobei das Plastik von Miniart im Gegensatz zu Takom sehr weich ist; ob das dann später mit einem beweglichen Fahrwerk funktionieren wird, wage ich erst einmal zu bezweifeln. Normalerweise halt ich mich bei solchen Standardschritten wie dem Fahrwerk an die Bauanleitung und das habe ich auch jetzt wieder getan, würde dies aber bei einem weiteren Bau nicht mehr tun. Wer einen T-55 von Miniart bauen möchte, kann sich an einer Stelle das Leben etwas leichter machen. Nachdem die Unterwanne zusammengebaut wird, gibt die Bauanleitung im nächsten Schritt 3 den Einbau der Drehstäbe vor:



Wenn man aber die Wanne nicht nach und nach aus den einzelnen komplettierten Elementen baut, sondern wie ich zunächst den kompletten Rohbau der Wanne machen möchte, sollte man bereits vor dem Einbau der Drehstäbe die seitlichen Teile wie Anschlagsbegrenzungen der Drehstäbe verbauen, weil man da nicht mehr so gut herankommt, wenn die Drehstäbe montiert sind:





Kommen wir zu den erforderlichen chirurgischen Eingriffen an der Wanne. Für den Tamiya-Bausatz wird hier in der Anleitung beschrieben, in welchen Bereichen was wie genau wegzuschneiden ist. Dies ist vor allem deswegen erforderlich, weil es sich bei der Oberwanne von Tamiya um ein einziges Bauteil handelt:





Bei Miniart sind beispielsweise in der schrägen Frontplatte die Aussparungen für die Winkelspiegel bereits vorhanden, wobei diese aber durch eine zweite Platte ergänzt werden. Da muss man halt schauen, wie das zum neuen Oberteil von Legend passt und ggfls. dort die Aussparungen für die Winkelspiegel ergänzen. In der Oberwanne von Tamiya waren die Winkelspiegel ebenfalls enthalten, und da wurde der Schntt einfach entsprechend gelegt:



Im Gegensatz dazu ist die Wanne von Miniart oben komplett offen, so dass man eigentlich in Ruhe die vorhandenen Bausatzteile mit den Umbauteilen abgleichen und einpassen kann. Ich habe daher das Pferd von hinten aufgezäumt und bei der Wanne zunächst das Motordeck verbaut, um dann später nach vorne zu messen, was genau weg muss. Beim Motordeck hat mich Jörg zunächst auf einen Fehler des Legend-Bausatzes hingewiesen. Legend wusste offenbar nicht, dass über dem Motor/Luftfilter eine andere Abdeckung vorhanden sein muss - die abgerundete Form vom original T-55 ist wohl die falsche. Ansonsten gab es für mich zunächst - also vor der dritten Lesung von Jörgs bisherigen Mitteilungen - keine Fallstricke beim Motordeck und ich konnte einfach das nehmen, das im Bausatz markiert ist, das also dieses hier (allerdings ohne Innenleben, sieht man später nix von ... habe ich das echt geschrieben ???):



Das passte recht gut, schien stimmig, an den Seiten wurden die Öffnungen für den Turmunterbau geschlossen und so schaute das dann aus:





Und wenn man da grob die versäuberten großen Resinteile auflegt, passt das auch recht gut zusammen:





Wird das komplettiert, muss man zunächst den vorderen Teil um 0,5mm anheben, damit die Schräge passt. Außerdem scheint die Tamiya-Wanne etwas kürzer zu sein als die von Miniart, denn es ergibt sich ein Spalt zwischen den Bauteilen 1 und 2, den ich füllen muss:



So weit, so gut. Demnächst geht es dann hier wieder weiter.

Schönen Dank für's Lesen, bleibt gesund
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #10 am: 11. Februar 2021, 10:52 »
Hallo zusammen,

und die erste Frage in die Expertenrunde, es geht um das Heck:
Auf den Fotos, auf die ich Zugang habe, ist der Großteil des Hecks von einem großen "Erdsporn" verdeckt, so dass man von der eigentlichen Heckpartie nicht so viel erkennen kann. Lt. Bauplan von Miniart kämen neben den Abschlepphaken noch diese markierten Teile hier in Frage, wobei Db16 und 17 wohl etwas mit den Benzinfässern zu tun haben, wenn ich mich recht erinnere:



Diese kommen aber bei der Anleitung von Legend nicht zum Einsatz - kann aber daran liegen, dass die Fässer auf dem Erdsporn montiert werden:



Was genau braucht also ein VT-55 an dieser Stelle, ist das Bild von Legend korrekt ?

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Günni

  • Hauptmann
  • *
  • Beiträge: 1957
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #11 am: 11. Februar 2021, 11:52 »
Moin Rafael,

da ich kein Experte bin, kann ich bloß zugucken und wieder mal staunen, was du daraus baust.

Beste Grüße...
Möge der Kleber mit euch sein!!

Offline der55er

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #12 am: 11. Februar 2021, 12:53 »
Hallo,
Die Teile die du markiert hast, braucht man für den "berühmten" Bergebalken.
Kannst du also weglassen.
Viele Grüße aus Ostthüringen

Offline der55er

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #13 am: 12. Februar 2021, 12:37 »
Was genau braucht also ein VT-55 an dieser Stelle, ist das Bild von Legend korrekt ?

Quelle: Dienstvorschrift Nutzung T-55T
So sah das Heck in einer alten DV aus... :auge:
Viele Grüße aus Ostthüringen

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6008
  • General
Re: Civilian ZS-55AM - mehr ziviler Bergespaß geht kaum ...
« Antwort #14 am: 12. Februar 2021, 13:31 »
Leider gerade erst gelesen, sehr cool.
Dankeschön ! 
 :1:
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...