Autor Thema: M4A3 Sherman - Meng  (Gelesen 5762 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bugbear

  • General
  • *
  • Beiträge: 5344
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #15 am: 09. Januar 2020, 19:09 »
Hi Stephan
Bin zwar sicherlich kein Sherman-Experte, aber die Winkelspiegel würde ich weder rot noch blau machen. Eigentlich haben sie bei WW2-Sherman gar keinen Farbstich. Zumindest wäre mir das noch nie aufgefallen, und ich habe schon einige Shermans in Museen besichtigt.
Ich würde die Winkelspiegel einfach nur von innen in schwarz bemalen, und aussen klar lassen. So sieht das meiner Meinung nach am Besten und am realistischten aus bei einem Sherman. Man kann dann aussen noch etwas altern mit Pigmenten, damit das nicht fabrikneu aussieht.
Aber vielleicht irre ich mich ja doch, und daleil oder Steffen können dazu noch was sagen. Die kennen sich mit der Materie dann doch besser aus als ich.
« Letzte Änderung: 09. Januar 2020, 19:20 von Bugbear »
Gruß Tom

Offline Steffen.B.

  • Oberstleutnant
  • *
  • Beiträge: 2724
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #16 am: 09. Januar 2020, 21:52 »
Du irrst dich nicht, Tom. Ich habe Stephan an anderer Stelle genau das Gleiche berichtet ; klares Glas.  :23:

Offline Panther

  • Stabshauptmann
  • *
  • Beiträge: 2270
    • www.od-factory.de
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #17 am: 10. Januar 2020, 16:52 »
Aloha Stephan,

toller Sherman, ich bleib hier gern dran. Mir gefällt dein Werkeln bisher sehr gut. Ich hab den Kit ebenfalls hier liegen und schau mir natürlich gern bei dir an ob und was ich evt. ergänzen bzw. ersetzen möchte.

Ganz klarer Fall sind für mich die Skid Skirts der Boogies - hier greife ich definitiv auf das wunderschöne und auch günstige Set von ET Model zurück. Kann ich nur jedem empfehlen - außerdem liegen den Set´s übrigens auch geätzte Schablonen für die Löcher bei. Alles n richtiges Win-Win-Produkt. Interessant was die Zurüster noch so aus dem Hut zaubern für die Kiste.

Ich freu mich schon auf Lackierung und Alterung.



Greetings

Dave :7:
Das (K)Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze
www.od-factory.de

Offline michel2827

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1075
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #18 am: 12. Januar 2020, 10:40 »
Weiter so. Ich bleibe dran an dem klasse Baubericht.  :23:
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 957
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #19 am: 16. Januar 2020, 12:19 »
Hallo Zusammen, :1:
Zeit für ein weiteres Update.
Diesmal bauen wir die Ketten zusammen. Selten lag meditatives bauen und Fluchtiraden so nah bei einander. Immerhin sorgte es für Entertainment bei der besseren Hälfte.

Die einzelnen Teile der Kette sind sehr gut detailliert, der Preis dafür sind die Gußstellen. An den Zähnen gibt es pro Zahn gleich drei Stellen die gesäubert werden müssen. Der beiliegende Draht zur Verbindung der Glieder hat etwa eine Stärke von 0,3 mm und sollte Ersetzt werden. Warum? Dazu später mehr.





Bei 79 Glieder pro Seite habe ich den Workflow Variiert. Manchmal wurden erst alle Bauteile vom Spritzling gelöst und gesäubert um dann mehrere Kettensegmente hintereinander zu bauen. An anderen Tagen ging es abwechselnd weiter.

Alles ordentlich aufgereiht in der beiliegenden Montagehilfe:


Und rein mit dem Draht:
Der Draht ist ein wenig dünn, das sorgt für zwei Probleme.
Zum einem hat er genug Freiraum um sich zu verkeilen, wenn die einzelnen Bauteile nicht 1000% in der Montagehilfe aneinander liegen. Das passiert zwar selten aber wenn, dann nervt es.
Zweites Problem ist, dass der Draht gerne wieder rausrutscht.
Dazu wurde der Draht von mir rechts und Links mit Sekundenklebergel fixiert. Dadurch können die Seiten durch den Kleber etwas unsauber wirken und hier und da vereinigte der Kleber die Kette mit der Montagehilfe.





Die erste Kette hat zw. 7-9 Stunden beansprucht. Bei der Zweiten ging es schon etwas schneller.



Zum Ende der zweiten Kette ging dann auch noch der beiliegende Draht aus  :tounge:
Ich hab mir dann für die letzen zehn Kettenglieder neuen Draht in der Stärke 0,3 und 0,4mm geholt.
Der 0,4mm Draht machte das Leben soviel einfacher. Er passt perfekt durch die Bauteile, ist steif genug und rutscht nicht wieder raus.
Den hätte ich gerne von Beginn an für den Bau genutzt. Meine Empfehlung ist daher für den Zusammenbau auf jeden Fall einen 0,4er Draht zu nehmen.



Aktuell müssen noch einige die Duckbills ergänzt werden.



Wenn das Seil von Eureka XXL kommt, ist die Wanne auch fertig und ich brauche einen Plan für die Löcher in den Boogies.

@Panther Danke für den Hinweiß auf das Skid Skirt Set von ET. Hab es bei einem Onlinehändler gefunden, es ist aktuell leider ausverkauft. Die beiliegende Schablone macht einen guten Eindruck und der Preis ist auch top. Ggf. warte ich bis es wieder verfügbar ist.

Beste Grüße
Stephan





« Letzte Änderung: 16. Januar 2020, 12:22 von LowBudget »

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4033
    • http://www.daleil.de
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #20 am: 27. Januar 2020, 21:35 »
Super Arbeit Stephan! Und ein extra  :biggrin: für die Fleißarbeit bei der Kette. Das wär absolut nichts für mich, ich würde ausflippen!

Ich bin sehr auf die Farbe gespannt!  :23:


Gruß
daleil
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 957
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #21 am: 30. Januar 2020, 16:01 »
Hallo Zusammen,
weiter geht es am Sherman. Es hat sich viel getan, dafür gibt es heute auch viele Bilder.
Bevor es an die Airbrush ging gab es noch kleine ToDo's

Das Abschleppseil wurde ergänzt.
Bei der Montage der Seilhalterung am Wannendach ist mir diese in der Pinzette gebrochen und eine Hälfte ins Nirwana verschwunden.
Abhilfe schaffte eine Halterung aus dem 3D-Drucker von MMC-Design.
Danke an Steffen, der mir das Ersatzteil geschickt hat!



Das Seil kommt von Eureka XXL, deren Material lässt sich gut in Form bringen und es sieht einfach schick aus.



Los gehts mit der Far...ach fuck da war ja noch was...
Die Löcher an der Frontseite der Boogies. Die wollte ich mir ja eigentlich Sparen aber das Forum bestand quasi drauf  :37:
Lange vor mir her geschoben, musste jetzt ein Weg gefunden werden.
Das ET Set der Skid Skirts mit Bohrschablone ist aktuell nicht zu bekommen also habe ich eine Schablone aus Verpackungsresten improvisiert.
Nicht perfekt aber erfüllt seinen Zweck.


Die Löcher frisch nach dem Bohren. Natürlich musste mir der Bohrer bei der Aktion brechen
Auf dem Foto wirkt es recht grob, nach dem verschleifen und dem Primer sieht die Sache aber schon anders aus


Los geht es also mit der Farbe.
Das ist mein erster Versuch schon beim Airbrushen leben ins Model zu bringen.
Als Basis dient der Fine Primer von Tamiya und anschließend XF-1 Schwarz für die Kanten zur Modulation


Nach dem Auftrag von Olive Drab und Klarlack ist davon nur noch wenig zu sehen:




Wie geht es es besser? Die Antwort bekam ich hier im Forum

Also nochmal ran an die Gun.
Zuerst Olive Drab mit Schwarz anmischen und an den Kanten nachziehen.
Bei schlechtem Licht ist die Mischung stärker geworden als gedacht. Damit war klar das nach dem Shading nochmal eine Schicht Olive Drab drauf kommt.
Getest wurde das ganze erstmal an einem alten Model.

Tiger, anyone?


Hier der Sherman. Für die hellen Bereiche wurde Tamiya XF-5 Gelbgrün mit Olive Drab gemischt.








Jetzt muss das Ganze wieder homogen werden.
Ich wollte verhindern das ich wieder mit zuviel Farbe die Schattierung übersprühe, daher entschied mich mich für eine Mischung aus Olive Drab von Tamiya und dem Transparentor von ammo/Mig.
Der Transparentor sorgt dafür, dass die Farbdichte abnimmt und man in mehreren dünnen Schichten den Auftrag gut kontrollieren kann.
Tamiya und Mig sind zwar beides Acrylfarben, während Mig auf Wasserbasis setzt sind Tamiya Farben lackbasiert, die Mischung beider Farben musste erstmal getestet werden. Die Kombination ging aber gut und weiter geht's.

Hier die Ergebnisse nach dem Versiegeln mit Klarlack und bei unterschiedlichem Licht:
Ein paar Stellen wirken etwas fleckig, das kommt hoffentlich nur durch den ungleichmäßigen Auftrag des glänzenden Lacks.















Alles im allen bin ich für den ersten Versuch mit Schattierungen zufrieden.
Die Aufhellung an Front hätte noch besser verblendet sein können und die Seiten sehen hier und da fleckig  aus. Wobei ich hier nicht weiß ob es durch den Klarlack nur fleckig wirkt oder der Farbauftrag vom Olive Drab ungleichmäßig war.
Anyway...
Falls hier keine Einwände kommen werde ich es so belassen. Im Weathering wird sich das sicher noch weiter angleichen.

Freue mich auf Feedback und Verbesserungsvorschläge!

Beste Grüße
Stephan








Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3725
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #22 am: 30. Januar 2020, 17:49 »
Also mir gefällt die Schattierung...
Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4384
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #23 am: 30. Januar 2020, 20:21 »
Mir gefällt das auch ... Du hast Dir VIEL Arbeit gemacht und zum Schluss gefällt's.
Irgendwie überkommt mich zwar der bösartige Gedanke dass das Aufhellen der Flächen-Innen auch anders gegangen wäre, aber .... anyway. Neue Wege sind oft die Mühe wert!

 :7: dafür dass Du es so durchgezogen hast!  :gut: :gut: :gut: :gut:

Und jetzt ran an's weathering!!

Beste Grüße
Steffen  :biggrin:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .

Offline Wimpl

  • Generalmajor
  • *
  • Beiträge: 3725
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #24 am: 30. Januar 2020, 21:08 »
Was ich vorhin noch vergessen habe: Hut ab für deine Beharrlichkeit den Ketten gegenüber...ich glaube da hätte auch so manches nette Wort meinen Mund verlassen...
Greetings to NSA...have fun with my postings!!!!

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 957
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #25 am: 31. Januar 2020, 10:22 »
Servus,
freut mich das die Schattierung soweit gefällt.
Steffen, du hast recht was die Schatten angeht. Im Nachgang hätte man die Schatten und Highlight mit der Methode auch anders setzen können.
Letztendlich ist es eine Light Variante der Black and White Methode die Maik hiervorgestellt hat. Ein Helligkeitsverlauf auf den Wannenseiten wäre eigentlich gegangen und sieht schon sehr schick aus.
Passend dazu habe ich noch einen Link gefunden in dem das Black and White Shading Set von ammo/mig vorgestellt wird. Praktischerweise mit einem Sherman.
Das sieht schon richt gut aus:

Shading Kit auf militarymodelling.info


Foto von ammo/mig auf militaymodelling.info

Mein Sherman wird jetzt so bleiben und Shading hat den Weg in meine Arsenal an Techniken gefunden die nun zukünftig immer einsetzen werden.

Next Step sind jetzt Detailbemalung, Decals und Duckbills...ich hatte keine Lust mehr an den Ketten weiter zu machen.  :pffft:
Sind die Ketten von Bronco leichter zu bauen? Wäre eine Option für die Zukunft.



Offline michel2827

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1075
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #26 am: 02. Februar 2020, 16:09 »
Na die Lackierung ist dir mal richtig gut gelungen. Die Schattierung ist 1a. Da bin ich auf nächste Schritte gespannt.
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline LowBudget

  • Oberstabsfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 957
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #27 am: 09. Februar 2020, 13:55 »
Hallo Zusammen,
heute gibt es ein Miniupdate.
Die Restlichen Duckbills mussten noch an die Kette und die Basis der Detailbemalung wurde gemacht zum Schluß sind die Decals dazu gekommen.

Laut Anleitung besteht die Kette aus 79 Kettengliedern, die Passprobe zeigte ein anderes Ergebnis. Die Kette habe ich dann um 4 Glieder gekürzt, und jetzt sitzt sie deutlich besser.





Kleiner Blick auf die Detailbemalung.
Die Holzteile bekommen noch ein Washing mit dunkelbraun und Metallteile werden noch mit Gunmetal trockengebürstet und bekommen ein leichtes Washing mit Rostfarbe. Auf den Fotos sehe ich geradel wieviel Staub und Flusen schon auf dem Model liegen, das muss dringend weg bevor es an das Washing geht.





Die Ketten wurde mit Dark Iron und glänzendem Schwarz von Tamiya bemalt.
Die Metalteile bekommen noch ein Trackwash und dann muss ich überlegen wie ich schönen Staub drauf bekomme.



Nun kommen wir auch zum spannenden Teil bei dem ich auf eure Tipps gespannt bin.

Aktuell sieht der Plan für das Weathering so aus:

Pin Wash mit Dark Brown for DAK Vehicles (Die Farbe habe ich hier, und sollte doch ähnlich sein zum Brown Wash for green vehicles. Wenn ihr andere Erfahrungen habt investiere ich notfalls auch nochmal in das wash for green)

Drybrushing der Kanten mit aufgehelltem Olive Drab.

Kein Chipping, aber vielleicht ein paar Kanten mit Dark Iron betonen

Für den Staub habe ich Euro Earth und Rubble von ammo/mig hier und würde die Pigmente mit Verdünner zu einer Paste anrühren und das Fahrwerk einstauben.
Gefühlt finde ich Euro Earth aber zu gräulich und Rubble zu rötlich. Welche Farbtöne nutzt ihr für Verschmutzungen an grünen Fahrzeugen?

Beste Grüße
Stephan


« Letzte Änderung: 09. Februar 2020, 13:58 von LowBudget »

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5361
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #28 am: 09. Februar 2020, 17:46 »
Die Lackierung ist doch bis hierhin echt jetzt klasse geworden. Die Arbeit hat sich also definitiv gelohnt ...  :gut:

Schöne Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline Sergas

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 126
Re: M4A3 Sherman - Meng
« Antwort #29 am: 13. Februar 2020, 03:04 »
Shoener Sherman  :23:

Ich bin auch gerade dabei diesen Bausatz zu bauen (eigentlich schon fertig). Bei mir hat das nicht so gut geklapt mit denn Ketten... nach ein paar stunden, und staendigen rausfall vom draht, hab ich mich dann dazu entschieden Metal Tracks von Masterclub zu kaufen.

Mein "Go-to" Pigment fuer verschmutzung ist Vallejo "Light-Sienna".


gruss
David  :1: