Autor Thema: M46 Patton in Korea  (Gelesen 2024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4079
    • http://www.daleil.de
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #15 am: 03. Januar 2020, 23:41 »
Nabend Leute!

Erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen. Es freut mich wirklich das euch mein Patton bisher so gut gefällt!

@Dursti
Ja, das Set gibts auch einzeln:
https://www.scalemates.com/kits/voyager-model-vbs0207-us-vehicle-mounted-m2-browning-machine-gun--215893
Das ist allerdings der späte Munitionskasten und mit Halterung. Für ein früheres Fahrzeug im WW2 wäre das hier das richtige:
https://www.scalemates.com/kits/voyager-model-vbs0215-wwii-us-vehicle-mounted-m2-browning-machine-gun-pattern-2-all--1028545


@Phil
Ich hab mir mal gedacht ich lass es ruhig angehen :D



Ich habe die Ruhe allerdings auch gut genutzt und doch tatsächlich den Turm heute fertig gestellt. Die Ätzteile gingen dann doch recht zügig von der Hand, soviel Arbeit war es dann doch nicht.






Man sieht viele Ätzteile sowie das fertige MG aus dem Voyager-Set. Die Halterung des MG-Kastens ist beweglich ausgelegt, und ich habs tatsächlich geschafft das auch so umzusetzen. Ist ein bisschen schief wie man auf den Fotos sieht, ist mittlerweile wieder grade gebogen (also die hintere Klappe).
Weiß jemand wie die Halterung aussehen muss wenn kein Kasten montiert ist?
Zusätzlich habe ich die aus Spritzguß ausgelegten Haltegriffe seitlich und am Heck mit Draht ersetzt. Tut einiges für das Gesamtbild.
Die Antennen habe ich mir aus dem AFV-Club Duster-Bausatz gemopst (dieser bekommt ebenfalls Ätzteile von Voyager, dort ist ein gedrehtes Teil enthalten), die sind wesentlich besser detailliert als die Teile aus dem Bausatz.
Die Ersatzkettenglieder haben noch ein kleines Update in Form des Mittelstegs aus dem AFV-Club Set für die T80E1 Einzelgliederkette bekommen.
Das MG ist nur provisorisch aufgesteckt. Bei der Endmontage kommt es natürlich in die Klammer. Aber einmal dort drin habe ich Sorge das es nicht ohne Abriss wieder rausgeht.
Eventuell wird das MG auch noch nach vorne verlegt, oder aber ich montiere vorne noch ein cal .30 zusätzlich. Die Halterung des MGs selbst stammt aus der Restekiste.

An der rechten Turmseite sieht man das Kettenspannwerkzeug. Dieses ist ein Resinteil von Tank Workshop und wesentlich detaillierter als das Bausatzteil. Ich habe die Ätzteilhalterung (Voyager) an der linken Seite leer gelassen und mich an einigen Originalbildern orientiert, aber rechts wollte ich das Teil noch dran haben.

Hier der direkte Vergleich von Bausatzteil und Resinteil:





Und bis auf die Kette ist der Panzer auch dann fertig gebaut:









Auf den Bildern ist mir allerdings noch aufgefallen das die Halterungen des Spannwerkzeugs noch Nieten benötigen. Und Mr.Surfacer 500 für das Profil der Periskopbügel hab ich auch vergessen ...


Ich habe sehr lange überlegt welches Fahrzeug ich darstellen möchte. Der Bausatz enthält ja wirklich viele Decalvorschläge und ich hatte mir zusätzlich noch den Star Decals Bogen geholt und mich schlussendlich für ein Fahrzeug vom 245th Tank Battalion, 45th Infantry Division aus eben diesem Bogen entschieden (Option C).
Grund dafür: die T84E1-Kette (dann kann ich die T80E1 hoffentlich für den Tamiya Pershing nutzen) sowie die zweifarbige Tarnung

Quelle: Star Decals

Hier ein Originalbild:

Quelle: http://www.usmilitariaforum.com/ Post Nr. 4

Allerdings stehe ich nun vor zwei Problemen:
1. Das vermutliche "frühe", offene Antriebsrad (sollte hoffentlich mit den Antriebsrädern die Steffen.B. mir geschickt hatte für den Pershing umsetzbar sein)
2. Nur drei Stützrollen und keine fünf. Keine Ahnung wieso. Einfach nur nicht montiert oder eine Feldimprovisation? Keine Ahnung ... vermutlich werde ich dennoch alle fünf Rollen montieren.


Soweit so gut, die Tage wird sich dann mit der Kette herumgeplagt ehe dann Farbe ins Spiel kommen wird.



Gruß
daleil
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!

Offline Rafael Neumann

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5363
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #16 am: 04. Januar 2020, 14:55 »
Blöde Frage:
Ist das auf dem Bild evtl. ein M47 ?
https://www.wikiwand.com/de/M47_(Kampfpanzer)

Zum Fahrwerk auf jeder Seite:
Sechs doppelte Laufrollen und drei doppelte Stützrollen.

Grüße
Rafael
« Letzte Änderung: 04. Januar 2020, 14:59 von Rafael Neumann »
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4079
    • http://www.daleil.de
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #17 am: 06. Januar 2020, 22:19 »
Hallo alle!


@Rafael
Ein M47 kann es nicht sein - der Turm ist anders. Zudem wurde der nicht von den USA in Kampfhandlungen eingesetzt.
Aber es könnte durchaus die Wanne vom M47 sein, also eventuell Felderprobung? Ich muss da nochmal in diese Richtung recherchieren! Danke für den Denkanstoß!


Weiter zum Modell:
Zum Glück ist es mir noch früh genug eingefallen: Ich hatte das Werkzeug-Rack an der Front komplett vergessen ... das wäre ja was geworden.  :36:
Ich habe jetzt das Bausatzteil verwendet, allerdings die Seiten deutlich dünner geschliffen. Das Werkzeug selbst stammt von AFV-Club aus der Grabbelkiste und ist wesentlich besser detailliert.
Takom hat im Bausatz zwar ein Plastikteil für die Halterung des Hammers mitgelegt, den Hammer selbst aber übrigens komplett unterschlagen. Der stammt aus einem Werkzeugset von Voyager.



Des Weiteren habe ich noch zwei Rucksäcke hinten am Turmheck sowie einen Helm dort platziert. Mehr Gerödel wird es wohl nicht werden.




Und hier nochmal die Alternative Platzierung des MGs:

 
Momentan tendiere ich zu diesem Setup. Ein cal .30 wird wohl nicht mehr dazu kommen.


So sieht das fertig gebaute Modell dann aus:





Und dann habe ich den freien Vormittag heute genutzt und mit der schwarzen Grundierung von Mission Models den Luftpinsel geschwungen!









Jetzt wird das Tempo hier etwas zurückgehen, ab morgen geht der Ernst des Lebens wieder los und ich darf meine Arbeitskollegen wieder unterstützen.




Gruß
daleil
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!

Offline Bugbear

  • General
  • *
  • Beiträge: 5343
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #18 am: 09. Januar 2020, 19:43 »
Ein Augenschmaus, zum mit der Zunge schnalzen. Aber ich bin nix anderes von dir gewohnt.  :gut:
Gruß Tom

Offline michel2827

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1056
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #19 am: 12. Januar 2020, 10:43 »
Ich schließe mich mal tom an. Ein Augenschmaus Maik  :22:
Gruß Carsten

Valar Morghulis

Offline Morpheus

  • Oberfeldwebel
  • *
  • Beiträge: 690
    • http://
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #20 am: 12. Januar 2020, 11:39 »
Hi Maik,

wirklich ein Augenschmaus. Modellbau in Perfektion!!!

LG Lars
Wenn Krieg die Antwort ist dann stellen wir die falschen Fragen!

Offline daleil

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4079
    • http://www.daleil.de
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #21 am: 18. Januar 2020, 23:38 »
Hallo Leute!

Erstmal danke für euer Lob! Das spornt an, insbesondere jetzt da es sich etwas zieht!


Zuerst ein Update zu den Triebrädern.

Von links nach rechts: Hobby Boss M26 (eigentlich für den M26 gedacht, von SteffenB. bekommen, danke nochmal), Tasca/Asuka Easy Eight, Bausatzteile Takom.
Da ich ja die Triebräder mit den durchbrochenen Zähnen brauche fiel das Bausatzteil raus. Das Teil von Hobby Boss ist aber wie man sieht zu kurz. Habe dann das Teil von Tasca/Asuka genommen, hier mussten dann nur noch die beiden inneren Ringe als Führung zugefügt werden:



Dann ein paar Worte/Bilder zur Kette. Takom hat sich für eine Segmentkette entschieden und sowohl die T80E1 als auch die T84E1 beigelegt. Zusätzlich noch eine Montagehilfe. Das ist echt super gemacht und ein guter Kompromiss zu einer Einzelgliederkette.


Passt ganz gut, allerdings mussten an der Montagehilfe zwei kleine Haltepunkte weggeschnitten werden. Ist aber keine Rede Wert.
Es gibt aber auch hier Kritik: Zum einen der Grat an den Teilen, das Versäubern nervt. Viel tragischer, das fiel mir leider erst auf nachdem ich die erste Kette fast fertig montiert hatte, ist die falsche Darstsellung der Kettenverbindern an den Außenseiten. Also mussten auch hier noch nachgearbeitet werden. Geht aber recht flott:

Ich hoffe man erkennt den Unterschied.


Ich habe dann auch weiter an der Lackierung gefeilt.
Nach der schwarzen Grundierung folgte das obligatorische weiße Aufhellen der oberen Flächen. Da das Fahrzeug ja zweifarbig wird war ich mir im Vorfeld nicht sicher ob die schwarz/weiße Grundierung überhaupt nötig ist. Habe mich dann aber dafür entschieden. Der ursprüngliche Plan war die beiden Farben nicht überlappend aufzutragen, also erst die grünen Flächen und dann anschließend (im doppelten Sinne) die braunen. Das ging aber in die Hose:


Was hat mich gestört: Das Preshading war komplett verschwunden, der Farbauftrag nicht homogen.

Also wieder alles schwarz, wieder weißes Preshading und dann wie gewohnt erstmal alles Olive Drab:




Deutlich besser, man sieht sehr gut die leichten Farbschattierungen an den oberen Flächen bzw. im oberen Bereich zB des Turmes.

Anschließend folgten dann die hellbraunen Streifen:




Lackiert wurde alles mit Mission Models Farben. Sowohl das Grün als auch das Braun wurden angemischt und ohne Abkleben lackiert. Der Farbübergang beim Original ist meines Erachtens auch nicht allzu scharfkantig, also sollte das so passen.
Der Bereich des Fahrwerks wird später noch mit einem Khaki Oliv lackiert, um direkt schon eine schöne Farbe für Staub und Dreck zu haben die sich vom oberen Farbton abhebt. Deswegen ist dort noch die schwarze Grundierung zu sehen.

Soviel für diese Woche. Die zweite Kette folgt, anschließend wird dann auch dort Farbe ins Spiel kommen, ebenso wie die Laufrollen.



Gruß
daleil
www.daleil.de

Lebenslang Grün-Weiß!

Offline eydumpfbacke

  • Feldwebel
  • *
  • Beiträge: 507
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #22 am: 19. Januar 2020, 10:44 »
 :22:
Gruß
Reinhart

Exercitatio potest omnia

Offline Steffen23

  • Generalleutnant
  • *
  • Beiträge: 4405
Re: M46 Patton in Korea
« Antwort #23 am: 19. Januar 2020, 13:39 »
A F F E N G E I L
 :22:

Beste Grüße
Steffen  :7:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .