Autor Thema: Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen  (Gelesen 1448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline richtfunker

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 293
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« am: 16. November 2017, 15:11 »
Liebe Modellbaufreunde,

heute möchte ich einen Bausatz vorstellen, auf den ich sehnsüchtig gewartet habe. Gleich mal vorneweg: Darf ich bekanntmachen? Handfläche - Gesicht. Gesicht - Handfläche. (Auf Denglisch sagt man dazu "facepalm"). Man sollte meinen, dass nach so vielen Jahren Erfahrung mit dem Sd.Kfz. 250 und Varianten bei der Firma Dragon Einiges an Wissen vorhanden sein sollte, aber im vorliegenden Fall haben wir in einigen Bereichen eine Stagnation, in anderen sogar einen Rückschritt zu verzeichnen. Doch dazu später mehr.

Positiv ist, dass wir nun endlich ein Spritzguss-Modell dieses Fahrzeugs haben. Bisher gab es nur die Möglichkeit, auf der Basis eines Sd.Kfz. 250 von Tamiya (Sd.Kfz. 250/1 oder 250/9) und eines Resin-Umbausatzes von Plus Model dieses zu realisieren.

Hier die Bilder des neuen Dragon-Bausatzes 6718, der leider nicht ganz billig ist, aber die Preispolitik (des Vertriebs?) wurde in diesem Forum ja schon öfter geschimpft:











Neben der bisher in 3 Teilen ausgelegen Wanne gibt es eine überarbeitete in nur einem. Das spart schonmal Einiges an Spachtel- und Schleifarbeit, denn bei den 3 Teilen war die Passgenauigkeit nicht optimal.

Das Anriebs-Kettenrad gibt es die in Dragon-Bausätzen seit einigen Jahren vorhandene, mehrteilige Version, die aber was für die Tonne ist:



Kritikpunkte: Querschnitt zu schmal, viel zu große Zahnrollen, die noch dazu nicht versetzt zu den Gummipolstern angeordnet sind. Das wurde nun schon oft kritisiert aber bei Dragon offenbar ignoriert. Zum Glück sind im Bausatz die Älteren Bauteile auch vorhanden, bei denen jedoch die Schrauben zum Befestigen der Gummipolster fehlen. Das läßt sich aber leichter verkraften/korrigieren als die eklatanten Fehler der neueren Bauteile.

Ebenfalls auf dem Bild zu sehen: staht einem Textil-Drahtgitter hat man nun photogeätzte Drahtgitter für die Motorraum-Lüftungsöffnungen.

Ein Motor ist auch endlich vorhanden!

Die Kette ist, wie bei den bisherigen 250ern, in beweglicher Einzelglieder Ausfertigung (sog. "Magic Tracks") vorhanden. Noch immer nicht korrigiert: die falsche, nämlich geneigte Form der Zähne. Zum vergleich die korrekten bei Friul:



Man beachte auch die Zähne, bei denen noch ein Rest vom Gießast entfernt werden muss, sowie die Auswerferstellen an den Innenflächen. Das bedeutet beim Zusammenbau viel Arbeit! Außerdem sind die Pins zum Verbinden der Kette sehr empfindlich, so dass man die fertige Kette wie ein rohes Ei behandeln muss, sonst reißen sie ab.

Die größte Enttäuschung des Bausatzes ist aber das Teil, das die 252 vom 250 unterscheidet: der obere Teil des Panzeraufbaus.



Die Panzeraufbauten wurden von der Firma Böhler hergestellt, die auch die vom Sd.Kfz. 253 fertigte, bevor sie auch die für das 250 Ausf. A herstellte. Die von Böhler gefertigten Panzeraufbauten unterschieden sich durch die von anderen Firmen. Siehe hierzu Panzer Tracts 15-1.

Die von Böhler hatten die Bezeichnung "Panzeraufbau 250/Z", die anderen, dem eigentlichen Standard entsprechenden, "Panzeraufbau 250E" (die 0-Serie wird hier nicht berücksichtigt).

Markante Unterschiede: Scheinwerfer an der Motor-Panzerung angebracht, nicht vor den Schutzblechen; Hebehaken an der Oberseite der Panzerung; Steilerer Winkel der Fahrer-Front-Panzerung (21 Grad statt 30 Grad); Zweigeteilte Sehschlitze in den Sehklappen.

Letztere 2 Unterscheidungsmerkmale sind im Bausatz nicht berücksichtigt! Sind aber auf allen mir bekannten Originalfotos deutlich zu erkennen!

Ebenfalls völlig unbegreiflich ist mir, wie man auf die Idee gekommen ist, die Verbindungslinie auf ungefähr einem Drittel der Länge von vorne her gesehen auf einmal erhaben darstellen musste! Bei den bisherigen Dragon-Bausätzen war das doch korrekt?

Was leider auch nicht korrekt ist, sind die Munitionskisten im Heck. Die Granaten waren mit dem Kopf nach unten gelagert, nicht liegend wie hier dargestellt. So muss man wohl oder übel die hintere Luke geschlossen halten, es sei denn, es kommt  ein Korrektursatz eines anderen Herstellers. Als wäre der Bausatz allein nicht teuer genug!

Versöhnlich hingegen stimmt der Munitionsanhänger Sd.Anh. 32/1. Dieser kommt korrekt und sehr detailliert daher.

Auch gefällt mir das schöne Abschleppseil mit Befestigung am Heck des Fahrzeugs. So etwas fehlte bisher, z.B. beim Sd.Kfz. 253 des gleichen Herstellers.

Nicht sehr "benutzerfreundlich" sind wiederum die Decals. Hier gibt es keine vorgegeben Kennzeichen! So ist man zwar sehr flexibel, aber mann muss die Ziffern und Buchstaben exakt gegeneinander ausrichten, sonst sieht's absolut bescheiden aus! Wieder eine Entscheidung, die ich nicht ganz nachvollziehen kann.

Fazit

Lang erwarterter Bausatz. Fans von Stummel-StuGs werden sich freuen! Allerdings hat Dragon an einigen Stellen seine Hausaufgaben nicht gemacht. Viel Licht aber auch viel Schatten.

EDIT: Einen weiteren markanten Fehler hätte ich fast vergessen: die Staukiste zwischen rechtem Kettenblech und Radschutzblech ist auch falsch (Panzeraufbau 250E), bei der sind Staukiste und Werkzeugkiste zusammengefasst. Beim Panzeraufbau 250/Z sind Staukiste und Werkzeugkiste separat, wobei Letztere gleich dahinter auf dem Kettenschutzblech untergebracht ist. Lustigerweise ist die separate Werkzeugkiste im Bausatz vorhanden und muss auch laut Anleitung verbaut werden. Somit hätte man dann 2 Werkzeugkisten  ':p'

Muss also auch korrigiert werden.





Offline Obergefreiter

  • Feldwebel
  • *
  • Beiträge: 554
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #1 am: 16. November 2017, 15:45 »
Hallo Richtfunker,

danke für die Vorstellung und die Hinweise.
Den Bausatz habe ich auch, dann weiss ich schonmal worauf ich achten muss.  ':18:'
Gruss
Obergefreiter
In Bau 1/35:
- le FH 18 Gespann
- Panzer III Ausf. L Tamiya
Das (K)leben bringt groß Freud...

Offline richtfunker

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 293
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #2 am: 16. November 2017, 16:34 »
Gern geschehen!

Habe auf Scalemates geschaut: Da werden zu den meisten Bausätzen eine ganze Reihe von Vorstellungen und Bauberichten verlinkt, aber in diesem Fall ist bis jetzt noch nichts vorhanden, was ausreichend kritisch wäre!

VG

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4829
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #3 am: 16. November 2017, 21:47 »
Super gemacht,
ganz tolle und hervorragend recherchierte Bausatz-Besprechung!!

Besten Dank für die Mühe!!  '<img'>#

Gruß
Steffen '<img'>




Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau:
B-26 Marauder

Offline StuG

  • Oberleutnant
  • *
  • Beiträge: 1391
  • Webmaster Sturmgeschütze im Modell
    • http://www.stug.ch
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #4 am: 21. November 2017, 22:48 »
Hallo,
Hab ja auch Jahrelang auf den Spritzgussbausatz gewartet. Den hat Dragon ja schon vor Urzeiten angekündigt. Als ich dann anfing mit einem Plusmodell Umbausatz ans Werk zu gehen brachte nun Dragon den lange ersehnten Kit raus.
Danke dir auf jeden Fall für diese hilfreiche Vorstellung und das ansprechen der Mängel.
Genügend Modelle, genügend Kleber aber zu wenig Zeit

Offline richtfunker

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 293
Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #5 am: 05. Dezember 2017, 17:16 »
Vielen Dank für die positive Resonanz!

Inzwischen ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen: die seitlichen Sehklappen haben keine Sehschlitze! Das heißt man muss sie selber gravieren. Auch fehlt über der linken seitlichen Sehklappe die kleine Regenrinne, die auf zeitgenössischen Fotos zu sehen ist.

Um Euch zu zeigen, dass Dragon es einmal besser draufgehabt hat, hier ein Foto, das die korrekten Merkmale eines Panzeraufbau 250/Z auweist. Es handelt sich hierbei um ein Sd.Kfz. 253 (Cyber Hobby 9128), das sich gerade bei mir im Bau befindet:



Mit Pfeilen habe ich markiert, was hier richtig ist und beim Sd.Kfz. 252, um das es hier geht, leider falsch: kleine Staukiste, Winkel der Fahrerfrontpanzerung 21 Grad, zweigeteilte Sehschlitze, Verbindungslinie Motorpanzerung versenkt.

Für die Staukiste und die Sehklappen habe ich mir Abhilfe besorgt: da gibt es Ätzteile von Aber. Für die Staukisten gibt es ein Set, das beide Varianten beinhaltet, komplett mit Innenfächern, Verschlüssen und Vorhängeschlössern usw.. Die Sehklappen sind in einem umfangreicherem Set mit dabei, in dem die Schutzbleche usw. enthalten sind. Letztere sind vielleicht sowieso nicht schlecht, um Beschädigungen darzustellen, denn auf zeigenössischen Fotos sehen die oft arg mitgenommen aus!

Die Korrektur der Fahrerfrontpanzerung wird allerdings aufwändiger. Es ist ja nicht so, dass Dragon sich der Unterschiede nicht bewusst wäre! In den bisherigen Kits gibt es für diese Partie zwei verschiedene Bauteile, einmal für Panzeraufbau 250E (30 Grad) und 250/Z (21 Grad). Gleiches gilt für die Heckpartie, die beim 250/Z ausladender ist - hier jedoch nicht relevant. Scheint also so, als wäre da jemand gerade im Urlaub gewesen, als dieser Bausatz erstellt wurde!

Offline Steffen.B.

  • Mod-Team
  • *
  • Beiträge: 3257
  • Oberstleutnant
Re: Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #6 am: 05. Januar 2023, 21:36 »
Oh Mann. Typisch Dragon.  :bonk:

Da du bei den 250-ern recht fit bist ... ich habe :
* REVELL 250/3 "Greif"
* GUNZE 250/10
* DRAGON 250/11
Haben die grobe Schnitzer bzw. Fallstricke ? Von den Kettenzähnen abgesehen.

Offline richtfunker

  • Oberstabsgefreiter
  • *
  • Beiträge: 293
Re: Sd.Kfz. 252 leichter Munitionskraftwagen
« Antwort #7 am: 06. Januar 2023, 00:43 »
Die Bausätze von Gunze und Revell sind eigentlich von Dragon. Soweit ich das beurteilen kann, ist alles soweit stimmig! Noch dazu bekommst Du bei Revell auch eine bessere Anleitung als das Original.

Das 250/11 ist ziemlich betagt (1999), aber auch der weist die korrekten Merkmale für einen Panzeraufbau 250E auf. Eine Rarität!

Das 250/10 entspricht 1:1 dem Bausatz, den ich besitze. Auch hier alles in Ordnung.

Beim Greif kann es sein, dass ein paar Anbauteile fehlen, aber die kann ja leicht ergänzen.