Autor Thema: Kreisschneider OLFA CMP-1  (Gelesen 358 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Harald D.

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 335
Kreisschneider OLFA CMP-1
« am: 24. März 2024, 18:28 »
Nachfolgend möchte ich euch einen Neuzugang in meinem Werkzeugsortiment vorstellen.

Den Kreisschneider OLFA CMP-1.

Vorweg. Ich bin total begeistert von dem Tool. :jubel:


Welcher Modellbauer kennt das nicht, die leidige Geschichte mit der Bemalung des Gummibelags der Laufrollen.


Ich habe mir dazu vor ein paar Jahren ein kleines Maschinchen mit Getriebemotor, das ich über meinen Proxxon-Trafo betreibe, gebaut.
Damit kann ich bequem, sehr präzise und schnell mit dem Pinsel die Laufrollen bemalen.

Allerdings sollte eine deutliche Kante, die den Übergang von Rolle zum Belag darstellt vorhanden sein. Ist dem nicht so, wird es diffizil und das Ergebnis ist oft suboptimal.




Meine Laufrollen-Bemalmaschine


Hier hilft eigentlich nur die Airbrush. Doch dazu braucht es Schablonen. Gut, die kann man zwischenzeitlich für so gut wie jedes Modell käuflich erwerben. Aber halt für teures Geld.

Die Alternative dazu ist ein Kreisschneider (nachfolgend mit KS abgekürzt).
Auch davon gibt es jede Menge. Von denen aber für unsere Zwecke, wegen der raltiv geringen Radien der Schablonen, die wenigsten geeignet sind.

Auf ein Luxusmodell, wie den entsprechend teuren KS vom Hersteller DSPIAE, habe ich wegen dem hohen Preis verzichtet und mich nach einer Alternative umgesehen.

Dabei bin ich auf den KS CMP-1 von dem japanischen Hersteller OLFA gestoßen.
Den gibt es bei z.B. bei AMAZON für so um die € 10,00.

Auf Grund der dortigen positiven Bewertungen habe ich mir den bestellt.

Nach gerade mal einem Tag, habe ich dann den OLFA, sauber verpackt in einem Karton/Kunsstoffblister, in Händen gehalten.

Nach dem Auspacken fällt sofort die qualitativ hochwertige Verarbeitung des Gerätchens, aus massiven gelb/schwarzen Kunststoff- und Metallteilen auf (weit entfernt von den allseits bekannten Billigprodukten). Halt Made in Japan.




Der OLFA CMP-1 und Verpackungseinheit




OLFA ausgepackt nebst Zubehör


Toll ist auch, der aufgesteckte Schutz der Schneideeinheit, der gleichzeitig die Ersatzklingen (die Klingen sind sauscharf) und ein kleines Pad enthält.
Das findet dann Verwendung, wenn man kein Loch von der Zirkelspitze in dem ausgeschnittenen Kreis haben möchte (einfach unterlegen und Zirkel dort einstechen).
Für unsere Zwecke, eher nicht zu gebrauchen. Es funktioniert aber ganz gut bei größeren Radien.

Apropos Radien.

Den kleinsten Durchmesser, den ich mit diesem Gerät erzielt habe, liegt bei 9,75 mm. Laut Angabe des Herstellers liegt der Schneidebereich bei 1 – 15 cm.

Taugt der KS etwas? Aber ja und wie.  :ThumbUp:

Ich benötige z.B. für mein aktuelles Projekt, den Nagmachon, 24 Lackier-Schablonen (6 Laufrollen, vorne und hinten = 24).

Einmal den benötigten Durchmesser ermittelt, am KS mittels der Rändelschraube eingestellt und ratzfatz die benötigten Schablonen aus dem Malerkreppband ausgeschnitten.




Der Schneidevorgang


Hier war ich zunächst recht skeptisch.
Aber nein, das funktioniert mit dem OLFA wirklich Kinder leicht (Voraussetzung ein geeigneter Untergrund – z.B. Schneidematte --).

Ich habe dann auch gleich die Wiederholgenauigkeit geprüft, den KS verstellt und wieder neu auf den gewünschten Radius eingestellt und danach einen bereits ausgeschnittenen Kreis nachgeschnitten.
Perfekt.

Die Kreise waren in nicht einmal 3 Minuten ausgeschnitten und zwar mit nur einem Zirkelschlag.




Die präzise ausgeschnittenen Kreise


Mein Fazit:

Ein Werkzeug, das man nicht mehr hergeben möchte und immer wieder gerne zur Hand nimmt.
In Sachen, Qualität und Preis uneingeschränkt zu empfehlen.
  :10:
Grüße von Harald

Offline Harald D.

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 335
Re: Kreisschneider OLFA CMP-1
« Antwort #1 am: 24. März 2024, 18:30 »
Ach ja, ich hatte vergessen.
Mittlerweile habe ich auch einen Kreis aus Plastiksheet ausgeschnitten. Für das 0,5 mm Material brauchte es gerade zwei Zirkelschläge.
Grüße von Harald

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3562
  • Oberstleutnant
Re: Kreisschneider OLFA CMP-1
« Antwort #2 am: 24. März 2024, 20:29 »
Danke dir für die Vorstellung.  :5:
Für Lackiermasken genau das Richtige.  Und bei der Preislage sogar taschengeldtauglich. :7:

Bei dieser Bauweise der Kreisschneider wie beim OLFA habe ich immer das Problem der Verwindung, wenn ich Radien in Plastik um die 1mm Materialstärke schneide. Dadurch bekommt man keine sauberen Schnitte. Ich weiß, dafür sind sie auch nicht vorgesehen. Aber das ist mein Einsatzspektrum. Da kommt dann die Bauweise wie beim DSPIAE MT-BC ins Spiel.
Der unaussprechliche Name ist bei amazon für knapp 50€ zu finden. Es geht aber auch günstiger. Bei ebay findet man den GUNDAM MS 075 Kreisschneider schon für knapp 23€ inklusive kostenlosem Versand aus China. Die Funktionsweise ist die gleiche wie bei DSPIAE, was er aber taugt, kann ich nicht sagen.

Offline Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: Kreisschneider OLFA CMP-1
« Antwort #3 am: 25. März 2024, 15:03 »
Danke für die Vorstellung.   :1:

Bei dem Preis-Leistungsverhältnis auf jedenfall ein "Must-Have".

"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline Harald D.

  • Unteroffizier
  • *
  • Beiträge: 335
Re: Kreisschneider OLFA CMP-1
« Antwort #4 am: 26. März 2024, 20:17 »
.......

Bei dieser Bauweise der Kreisschneider wie beim OLFA habe ich immer das Problem der Verwindung, wenn ich Radien in Plastik um die 1mm Materialstärke schneide. Dadurch bekommt man keine sauberen Schnitte.........

Ich habe gerade ausprobiert einen Kreis mit 2 cm Durchmesser aus einem 1 mm Plastik Sheet auszuschneiden.
Es geht. Ist aber ziemlich mühsam. Es brauchte über 10 Zirkelschläge. Verwunden hat sich aber nichts. Der ausgeschnittene Kreis war genau so perfekt, wie die Kreise im Kreppband.

Aber ich gebe dir recht. Für solche Materialstärken, sind die beiden zuvor genannten Kreisschneider von DSPIAE und GUNDAM aufgrund ihrer speziellen Konstruktion besser geeignet.
Es gibt aber noch eine Methode (und zwar eine sehr Elegante).
 
Und zwar schneide ich in stärkerem Kunststoff Plattenmaterial Kreise oder komplizierte Formen mit meinem Laser-Cutter aus.
Das geht prima. Man muß nur zuvor etwas mit der Einstellung der Läserstärke experimentieren. Dann gibt es saubere Schnitte und der Kunststoff schmilzt nicht.
Grüße von Harald

Offline Steffen.B.

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3562
  • Oberstleutnant
Re: Kreisschneider OLFA CMP-1
« Antwort #5 am: 26. März 2024, 20:47 »
HeHe. Ja, der Laser-Cutter ist die Königsdisziplin.  :23:
Für meine Zwecke ist der aber leider nichts. Für diese Anschaffung müsste man sich neben der Geldausgabe noch etwas einfuchsen. Und dafür benötige ich den zu selten.

Gut. 1cm schafft der OLFA mit 10x kreiseln sauber ? Dann wird der bestellt. Und noch einmal ein dickes Dankeschön für die Empfehlung.
 :5: