FlaK-Panzer IV "Kugelblitz" Restauration

Begonnen von Steffen.B., 09. März 2023, 22:42

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Steffen.B.

Hallo Miteinander.

Ihr erinnert euch an meinen "Ostwind II" Baubericht ?

Immer wenn ich dort auf nötige Werkzeuge oder Teile (Danke an Rafael) wartete, schnitzte ich nebenbei an etwas Anderem. Und da sind wir beim allerersten Foto im "Ostwind II" Baubericht.
Dort entschied ich, dann doch einen frischen Bausatz als Basis zu nehmen und das "Wrack" wieder als "Kugelblitz" herzurichten.
Nun ja, das wurde irgendwie und ungeplant zum Parallel-Projekt.

Vor zwei Tagen ärgerte ich mich über den "Ostwind II" Umbausatz und mich überkam etwas Zerstörungswut.
Das kam dabei heraus :






Ich hab' den Kugelblitz zerlegt.
Alles fertig für den Wiederaufbau vorbereitet. Wo nötig gespachtelt. Verschliffen.







Auch der Turm wurde nicht verschont.
Am Drehkranz habe ich bereits etwas aufgedickt. Hier hatte DRAGON den Außendurchmesser zu klein. Es klaffte ringsherum eine deutliche Lücke zwischen Drehkranz und Panzerkragen.
Beim Panzermantel der rechten 3cm Maschinen-Kanone hatte ich es mit dem Schleifpad etwas übertrieben, daher ist hier auch aufgefüttert. Das muss noch versäubert und vorsichtig verschliffen werden.




Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

Steffen K.

Deine "Zerstörungswut" gefällt mir  :teufel:

Schöne Schitzarbeit.  :ThumbUp:
"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Rafael Neumann

Gefällt mir gut.
Wer keine Arbeit hat, ...  :pffft:
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Steffen.B.

#3
Update 11. 03. 2023

Hier der Grund, warum ich das Motordeck abtrennte. Die gepanzerten Lüfterlamellen unter dem Motordeck ware beim alten Bausatz unter aller Sau ; einfach nur rechteckige Einbuchtungen.
Das sind Teile aus aktuellen DRAGON Bausätzen. Originalgetreue Formgebung und blieben in fast jedem DML Pz.IV Bausatz über.



Nach deren Zusammenbau wurden die neuen DRAGON Teile lediglich etwas in Form geschliffen, um in das alte Motordeck zu passen.
Die Heckplatte ist ebenfalls von einem aktuellen Bausatz.


Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

Steffen.B.

#4
Langsam geht es voran. Aber es geschieht etwas am Kugelblitz

Ich wollte das Set VOYAGER Pe35145 Fenders for DML Smart PzKpfw.IV Ausf.F1-H verwenden. Allerdings sind mir die Teile des Kettenblech-Rahmens einfach zu fuddelig. Ob die Burschen von VOYAGER ihre Nano-Teile jemals auch selbst zusammen gebaut haben ? Fraglich !
So verwendete ich nur die Riffelbleche und klebte sie auf die blank geschliffenen Bausatzteile.

Um die abgeknickte Form der vorderen Kettenbleche von Krupp Panzer IV Fahrgestellen nachzuahmen, wurden diese von abgerundet auf winklig gefeilt.
(abgerundete Form bei Vomag & Nibelungen)






Das Motordeck wieder an seinem Platz, jetzt mit vernünftigen Panzer-Lamellen.
Es sind noch Feinarbeiten nötig.




Dragon hat eine 10/B.W. Wanne dargestellt. Dafür haben sie aber vorn die etwas verlängerten Wannenseiten vergessen. Mit 1 x 1,5 mm Plastik-Profil ist das leicht nachgebildet.
Theoretisch müsste man bei einer 10/B.W. Wanne auch die Verzahnung von Bug- & Getriebedeck- Platte mit der Wannenseite nachbilden. Das spare ich mir hier, da man es hinter Triebrädern, Ketten und vorderen Kotflügeln 'eh nicht sieht.




Die Luken von Fahrer & Funker sind schräg. Aber nicht schräg genug. Sie müssten genau zum Mittelpunkt der Turmöffnung ausgerichtet sein.
Zur Ehrenrettung von DRAGON ; als sie diesen Bausatz entwarfen, wusste man nur von schrägen Luken, nicht jedoch wie sie ausgerichtet waren.
Wie auch immer ; ich habe die Öffnungen mit 1mm Plastik Karte verschlossen und die angegossenen Luken-Scharniere abgetrennt. Luken & Scharniere werden später richtig ausgerichtet angeklebt.




Als ich diesen Bausatz anno tobak das erste Mal baute, wollten Drehring und Panzerkragen pardout nicht vernünftig zusammen passen. Und egal was man versuchte, die Nieten des hinteren Panzerschutzes der Kugel schliffen ratschend am Panzerkragen. Daher pflückte ich auch den Turm auseinander.
Als spontane Idee setze ich nun die Kugel entgegen dem Bauplan um 180° gedreht in den Ring. Aus Vorn wurde Hinten. Das ganze trocken mittig in den Panzerkragen gehalten ... was soll ich sagen ; es passt !!! Nix schleift.
Okay ...
Nun gut. Dann also so herum. Den (jetzt vorn) zu schmalen Drehring auf der Innenseite ca. 1,2mm auffüttern. Außen am Drehring auch ca. 1mm auffüttern, um die Lücke zwischen Drehring & Panzerkragen zu füllen. Und der Kugelblitz Turm ist auch gefixt. Nur noch ein paar Details ergänzen ...






Schaut schon ein wenig mehr nach einem "Kugelblitz" aus.

Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

Rafael Neumann

Schöne Arbeit, und es ist immer cool, wenn sich etwas - vielleicht auch anders als gedacht - zusammenfügt.  :gut:
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

Enigma

Guten Abend Steffen. B.

Geniale Arbeit! :7: :7: :7: :shakehands:

Enigma :biggrin:
-

Steffen.B.

#7
Ein Lebenszeichen. Viel ist mangels Zeit und Gesundheit nicht geschehen, aber ...



Ein wenig Kleinkram wurde doch angeklebt.
Panzerschutz des Fahrer-Sichtblockes, Laufwerk, Träger der beiden Ersatz-Laufrollen, Holzklotz, vordere & hintere Kotflügel ...
Die dunkelgrauen Teile sind von Border Model, die gelben (Federzwingen am Laufwerk) von ZVEZDA. Alles andere Angeklebte entstammt aktuellen DRAGON Bausätzen.



... die  seitlichen Klappen zum Verschließen der Motorkühlung mitsamt Vorreiber, die aufgearbeiteten 3-eckigen Streben der Kettenbleche.
Und nicht zuletzt auch und dank Thomas aus dem dmmb kamen die Flammvernichter-Auspuffe dran.  :5:



Die ursprünglichen Öffnungen der Fahrer- & Funker-Luken hatte ich zuletzt verschlossen. Die Luken sind jetzt im richtigen Winkel genau zur Turmmitte ausgerichtet aufgeklebt.



Ich habe mich für die Darstellung eines Flakpanzer IV "Kugelblitz" auf 10/B.W. Fahrgestell entschieden.

Im September 1944 wurden zwei Fahrgestelle zu Daimler-Benz in Berlin-Marienfelde geschickt. Wer genau diese beiden Fahrgestelle lieferte und ob es neue oder werksüberholte Fahrgestelle waren, ist nicht bekannt.
Die Aufbaufronten fertigte Krupp, Werk Essen komplett mitsamt Fahrer-Sichtblock. Die Aufbauten wurden durch Deutsche Röhrenwerke Mühlheim/Ruhr zusammen geschweißt und an Daimler-Benz geliefert. Beides nach Entwürfen von Daimler-Benz, welche auch den "Kugelblitz" Turm entwickelten.
Die beiden Daimler-Benz Fahrzeuge konnte man dann wohl als die "Prototypen" bezeichnen.

Weitere 3 Fahrgestelle gingen Ende Oktober 1944 zu Deutsche Eisenwerke A.G., Werk Stahlindustrie Duisburg, wo auch die Serienfertigung auf neu gebauten 10/B.W. Fahrgestellen von Krupp-Gruson, Werk Magdeburg statt finden sollte. Entsprechende Aufträge mit allen beteiligten Werken wurden Dezember 1944 für 100 Exemplare unterzeichnet.

Nach Recherchen und Auswertung der Überreste des bei Spichra/Thüringen gefundenen "Kugelblitz" Wracks hatte dieses Fahrzeug ein 10/B.W. Panzer IV Fahrgestell und alle Ausstattungs-Merkmale wie der normale Kampfpanzer IV auch.

Im Panzer Tracts 12-1 ist auf Seite 12-1-44 unten ein durch den britischen Geheimdienst retuchiertes Originalfoto eines "Kugelblitz" in recht guter Qualität abgebildet. Dort schaut es nach einem überholten (Stahl-Rücklaufroller und gegossene Spannrollen, aber noch gegossene Nabendeckel an den Laufrollen) 9/B.W. Fahrgestell (runder Bogen unter der unteren Bugschräge zum Seitenvorgelege, zwei Bosch Scheinwerfer) aus dem Werk von Nibelungen (Art der Werkzeughalter der Rohrwischerstangen) aus. Beachte zudem die unteren Schürzenhalter an den Kettenblechen. Foto in schlechterer Bildqualität aus Online-Quelle

Zumindest ein "Kugelblitz" hat die Merkmale einer "Serien-Fertigung" auf von Krupp-Gruson, Werk Magdeburg zugelieferten späten 10/B.W. Fahrgestellen. Das zeigt das aufgetauchte Originalfoto des "Kugelblitz" in Berlin ganz deutlich. Im Gegensatz zum Spichra "Kugelblitz" sind hier eindeutig 10/B.W. FlaKPanzer IV "Möbelwagen" Ausstattungsmerkmale am Fahrgestell zu sehen.
Interessanterweise sind auf diesem Foto ein Corporal des US-Nachrichtendienstes und russische Soldaten (darunter ein Feldwebel der Technischen Truppe) auf dem turmlosen "Kugelblitz" posierend zu sehen. Offenbar wussten die Alliierten genau, was sie da erbeutet haben.


Anmerkung:
10/B.W. bezeichnet die Evolutionsstufe der Panzer IV Wanne, unabhängig davon, zu welchem Fahrgestell diese Wanne dann fertig gestellt wurde.
Ein 10/B.W. Kampfpanzer IV Fahrgestell hat andere Ausstattungsmerkmale wie bspw. ein  10/B.W. FlakPanzer IV Fahrgestell oder ein 10/B.W. StuG IV Fahrgestell. Die Unterschiede finden sich dann in den Kettenblechen und Anbauteilen.
Mit jeweils verschiedenen Aufbauten und ggf. Türmen sind es dann die verschiedenen Abarten der Grundkonstruktion.

Die ursprüngliche Tarnbezeichnung des Panzer IV während seiner Entwicklung war "Begleitwagen". In Kurzform ; B.W.
10/B.W. ist also die 10. Änderung der Begleitwagen Wanne.
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !

Steffen.B.

https://www.flickr.com/photos/professor-patrick-peachfuzz/14976898355/in/photostream/
https://www.flickr.com/photos/professor-patrick-peachfuzz/14953936186/in/photostream/
Wir kennen nun den Ort der Aufnahme des Berliner Kugelblitzes ; U-Bahn Haltestelle Bülow Straße im Norden des Berliner Stadtteiles Schöneberg. Aufgenommen am 11. Juli 1945.
Der Ami auf dem Bild mit den 3 Russen ist also Corporal Lamberti. Er hat einen Namen, aber zum Kugelblitz hilft das auch nicht weiter. Das hingegen schon :

https://pics.photographer.ru/pictures/74874.jpg
https://attachment.tapatalk-cdn.com/45243/202306/3295247_8f7860ebf543c739d3658c0477654c7d.jpeg

Es war demnach keine turmlose Wanne beim "neu entdeckten" Exemplar in Berlin. Der Turm liegt zerstört rechts seitlich hinter dem Kugelblitz auf dem Bürgersteig, abgesprengt wie bei dem Exemplar in Sprichra/Thüringen.

Theorie : Die Munition wird unten in der Kugel des Turmes gelagert. Wenn da ein Treffer rein haut, geht die hoch und hebelt den Turm raus. Gleicher Effekt, wenn absichtlich gesprengt wird.

Faszinierendes Thema.  :happy2:
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen !