Kategorie> Rund um den Modellbau > Dioramenplanung

"Dicke Berta" 42 cm Mörser von TAKOM M.1:35

<< < (3/4) > >>

Harald D.:
Es ist wieder ein bisschen weiter gegangen in Sachen Diorama "Dicke Berta"!

Nachdem ich einige der wenigen historischen Fotos (eines Forumsmitglieds sei Dank) zu dem Mörser sichten konnte, muss nun unbedingt auch ein Gleis und eine Lore zum Granaten Transport mit aufs Dio.

A propos Granate. Da habe ich so gut wie nichts im Net finden können außer der Granatenbezeichnung die die DB (Gamma Mörser Gerät M also mein Modell) verschossen hat. Deshalb musste ich einige Annahmen treffen. Wenn einer mehr weiß bzw. Daten zur Granate (insbesondere Fotos und Abmessungen) hat, darf er sich gerne melden.

Also die Lore. Auch hier schient es anhand der beiden abweichenden Fotos auch diverse Modelle gegeben zu haben. Gleich bei allen war jedoch der Drehteller über der Wagenbasis, sodass man die Granate am Geschütz passend zum Kran auf der Lore eindrehen konnte.









Meine Interpretation der Lore, Granate und Kartusche, die ich auf Grund der wenigen Fotos und Daten aus Büchern und dem Net mit Fusion gezeichnet habe.




Und hier die mit Anycubic Photoworkshop geslicete Druckdatei. Das Ganze befindet sich im Moment im Druck.

Und zwar mal ein ganz "brutaler" Druckversuch.

Die Temperatur in der Waschküche liegt aktuell bei + 6 C°, das Harz (alle möglichen Reste von verschiedenen Herstellern zusammengemischt) befindet sich schon seit über 3 Monaten in der Druckwanne und an der mit der Programmautomatik gesliceten Datei, habe ich auch keine Änderungen vorgenommen. Man darf also durchaus gespannt sein, was da schlussendlich aus dem 3D Drucker kommt.


Zum Schluss noch ein Foto der sich derzeit im Umbau befindlichen Bedienungsmannschaft.



Die Körper stammen größtenteils von ICM, Arme, Füße etc. aus der Grabbelkiste und die Köpfe von Hornet.

Was Roger Saunders da bei Hornet abliefert ist einfach unbeschreiblich. Die Gesichter und Gesichtszüge, einfach genial. Leider kommt das auf den Fotos überhaupt nicht so rüber.







 

Nornagest:
Hallo,

ja das Ergebnis würde mich auch interessieren.

Gruß
Achim

Harald D.:
So, inzwischen habe ich den ersten Probedruck (noch mit meinem alten Anycubic Mono) erstellt.

Trotz der oben geschilderten Widrigkeiten ist er super gelungen. Lediglich das Raft hat sich auf einer Seite aufgespalten (siehe roten Pfeil auf dem Foto).

Was auch nicht so toll geworden ist, dass die Rundungen von Geschoss und Hülse nicht wirklich rund, sondern in Segmenten ausgedruckt worden sind.

Hier habe ich den Fehler schon gefunden und abgestellt.
Man darf nicht die Zeichnung mit den Maßen in Modellgröße erstellen, sondern am Besten mit den Originalmassen des Modells also M. 1:1 und anschließend beim Slicer dann herunter scalieren. Dann wird es schön rund.

Beim Slicer Programm "Anycubic Photon Workshop" ist der einzugebende Scalierungswert zum Verkleinern von 1:1 in 1:35, übrigens 2,86 %

Der blaue Pfeil zeigt einen Druckfehler an, der durch eine Beschädigung in der UV Strahlerabdeckungsfolie bei mir vorhanden ist.





Fazit: Die Drucktemperatur und die Zusammensetzung des Harzes scheint ziemlich egal für die Qualität des Druckes zu sein.

Ich hatte sogar das neue elastische Harz von Anycubic untergemischt.
 
Mit dem ausgesprochenen positiven Ergebnis, das der der Ausdruck überhaupt nicht mehr spröde sondern sogar ziemlich schlagzäh ist.
Soll heißen, ich habe die Supports von dem Raft abgedreht, gedrückt und teilweise auch weggebrochen. Nichts ist dabei an den eigentlichen Druckteilen abgesplittert oder abgeplatzt.
Wenn man mit dem Bastelmesser versäubert, kann man jetzt ähnlich wie beim Plastikkit sogar Späne abheben.

Doch seht selbst, das Modellchen mal lose zusammen gesteckt und nicht versäubert. Ist doch recht hübsch (für einen Probedruck) geworden.







Und hier zusammen mit der Figur (man beachte den ordentlichen "Riechkolben" derselben, der hatte bestimmt den Spitznamen Nase bei seinen Kameraden), die die Lafette auf dem Dio dann über die Geleise schieben soll.




Gerade läuft der nächste Ausdruck auf meinem nigelnagelneuen Anycubic Photon Mono x6K.
Dazu die herunter scalierte Slicerdatei, mit diesmal so ziemlich völlig runden Granaten und Hülsen


Rafael Neumann:
Hallo Harald,

ich liebe einfach, was ihr mit einer Konstruktionssoftware und einem guten Drucker bewerkstelligen könnt - wenn jemand weiß, was er tut. Klasse Arbeit  :gut:

Schöne Grüße
Rafael

Harald D.:

--- Zitat von: Rafael Neumann am 14. Februar 2023, 17:10 ---Hallo Harald,

ich liebe einfach, was ihr mit einer Konstruktionssoftware und einem guten Drucker bewerkstelligen könnt - wenn jemand weiß, was er tut. Klasse Arbeit  :gut:

Schöne Grüße
Rafael

--- Ende Zitat ---

Tja, die Frage dabei ist halt, ob man das noch als Modellbau bezeichnen kann.
Im Prinzip bekommt das nämlich jeder hin. Wobei die wahre Fingerfertigkeit......

Habe mal ein bisschen Farbe aufgetragen (noch nicht ganz fertig).

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln