Autor Thema: Kraz 6322  (Gelesen 304 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LowBudget

  • Leutnant
  • *
  • Beiträge: 1172
Kraz 6322
« am: 06. November 2022, 21:30 »
Hallo Zusammen,
heute gibt es mal modernes Gerät von mir zu sehen. Und zwar den Militär-LKW Kraz 6322 von Takom, als ziviles Fahrzeug.
Der Bau war eine ziemliche Farce und das fertige Model hat seine sichtbaren Schwächen.
Daher hab ich das Model auch lange hier nicht zeigen wollen.
Da ich aber einfach froh bin, dass das Model überhaupt fertig geworden ist und es viel zu erzählen gibt, hier nun der Beitrag.
Wer mag kann jetzt schon zu den Bildern weiterscrollen oder sich die lange Geschichte zum Model durchlesen:

Begonnen hatte ich das Fahrzeug schon im Sommer 2021, damals inspiriert von dem Off Road Trucking Simulator Snowrunner, wo es ein ähnliches Fahrzeug unter dem Namen Tayga 6436 gibt.
Für das Model fiel meine Wahl auf den Takom Bausatz Nr. 2022, HobbyBoss hat den Kraz aber ebenfalls im Sortiment.



Wie oben schon erwähnt, ist das Takom Set kein guter Bausatz, und ich kann hier nur davon abraten.
Podcaster und Youtuber Will Patinson, hatte mich damals auch schon von dem Set gewarnt und mir einen Link zu seinem detailiertem Youtube Review vom fast baugleichem Kraz 255 geschickt.
Nur war das Kind da schon in den Brunnen gefallen.

Was macht denn den Bausatz nun so schlecht?
Da sind zum einem gravierende Fehler in Anleitung und Gummireifen, die absolut nicht auf die Felgen passen.



Der wohl größte Schwachpunkt ist aber das „Engineering“ des gesamten Models.
So sind zwar die Details alle gut und sauber gegossen,  die Aufteilung der Bauteile und die Art und Weise, wie das Model zusammengebaut wird, ist  dafür sehr frustrierend.
Kleines Beispiel: Es gibt kaum Konnektoren, die bei der gleichmäßigen Ausrichtung von Bauteilen helfen. Bei den Tanks und dem Fahrgestell ist das besonders nervig. Dabei sollte doch sowas schon lange Standard im Modellbau sein, gerade bei einem der großen Hersteller. Man bekommt die Teile zwar zusammen, es dauert allerdings länger und nervt einfach. Der Bausatz wirkt daher wie ein Gegenentwurf zum Tamiyas Bastelspaß.

Kommen wir zu den Reifen. Um hier langfristig Freude an dem Model zu haben und das Problem mit der Passgenauigkeit zu lösen, hab ich noch einen Satz Resin Räder von Panzer Art bestellt.



Das Profil und die Details sind schön wiedergegeben, aber das war es dann auch schon an positiven Punkten. Den das Bauteil mit dem vorderem Felgenkranz passt nur nach sehr viel Schnitzarbeit an den Rest der Felgen (Bei allen 8 Räder im Set).
Und weil es gerade eh schon nicht läuft, sind die Reifen auch so aufbereitet, dass sie nicht einfach die Felgen des Bausatzes perfekt ersetzen, denn die Bremsanlage ist bereits an die Felge gegossen. Man könnte das als Service abspeichern, für mich wurde das zum Problem, denn das Gegenteil von gut gemacht, ist bekanntlich gut gemeint und so hatte ich die Bremsanlage  bzw. die Aufnahme der Felge aus dem Bausatz bereits bombenfest verklebt. Die Bauteile mussten wieder runter vom Model und an ihrer Stelle wurden mit viel Sekundenkleber und Geduld die Resinreifen möglichst gleichmässig an die Achsen geklebt.









Ganz perfekt ist Ausrichtung, auch nach mehrmaligen Versuchen, nicht (siehe rechtes Rad) aber irgendwann wollte ich auch einfach mal wieder weiterkommen und hab mit dem Weathering weiter gemacht.

Dann Endlich war der große Tag gekommen. Nur noch die Masken an den Frontscheiben entfernen und fertig ist der Truck.
Dann die Schrecksekunde: Die Scheiben waren von innen milchig geworden. Diesmal war es allerdings allein mein Fehler. Ich hatte die lackierten Bauteile des Fahrerhauses mit Sekundenkleber zusammengesetzt und nachdem das Dach fixiert war, konnten die Dämpfe natürlich nicht mehr entweichen.





Die Bauteile aufzubereiten, war zu aufwendig also musste Ersatz her. Der Takom Service hatte den Spritzling vorrätig und für 13€ incl. Porto ging das Stück auf den Weg. Nur leider kam der Spritzling nie an.
Zuerst gab es einen Brief, dass das Paket in der Filiale bereit liegt. Nur das Paket nicht in der Filiale gefunden werden. Bei einem Anruf bei DHL, wurde dann gesagt, dass das Paket an einer anderen Filiale liegt, nur leider gab es unter der genannten Adresse keine Filiale. Auch google Maps hatte unter der Adresse keinerlei Eintrag oder nützliche Infos. Das Paket war also verloren. Nach etwa 10 Tagen gab es dann eine Nachricht, dass das Paket nun zurück an den Empfänger geht, da ich es nicht abgeholt habe. Ja, wie denn auch?
Wie sich herausstellte lag das Paket wohl die ganze Zeit beim Zollamt in Köln. Warum DHL das im Tracking nicht sehen konnte ist mir schleierhaft.
Darauf hin habe ich Takom mehrmals kontaktiert und das Problem geschildert. Nur hat Takom nie wieder auf meine Emails geantwortet. Also hab ich 13€ gezahlt aber keine neue Scheiben für den Kraz bekommen.
Über meine Stimmung zu dem Zeitpunkt muss ich wohl nichts mehr Schreiben und ich hab mich schon ein gutes halbes Jahr mit dem Kraz beschäftigt.

Am Ende habe ich dann bei Ebay einen neuen Bausatz für zu viel Geld gekauft nur um die Scheiben zu verwenden und das Projekt endlich abzuschließen.
Obwohl ich am Anfang mit dem Weathering super zufrieden war, hat das fertige Model jetzt doch sichtbare Schwächen z.B. rund um die Scheiben. Wie oben schon erwähnt, habe ich meinen Frieden mit dem Kraz gemacht und freue mich einfach, dass die Farce vorbei ist und der Truck dann im Frühling 2022 seinen Platz in der Vitrine gefunden hat.

Mein Appetit nach einem weiteren LKW ist nach der Erfahrung noch auf lange Zeit gesättigt. Vielleicht kommt irgendwann mal ein KZKT-537L, mit dem ich mittlerweile meine Runden im Spiel Snowrunner drehe. Aber bis das passiert, wird es noch eine Weile dauern.

Nach langer Rede hier nun endlich der fertige Truck:























Beste Grüße
Stephan


« Letzte Änderung: 06. November 2022, 21:36 von LowBudget »

Offline Nornagest

  • Major
  • *
  • Beiträge: 2390
Re: Kraz 6322
« Antwort #1 am: 07. November 2022, 07:51 »
Hallo,

 :10: Toll geworden. Nicht verranzt, aber dreckig. Ein Arbeitstier.  :gut:
Aber 23 Euro für ein paar "Schuhe". Boah ey. Sehen gut aus, gibts nichts zu meckern.

Was sagte Omar(Fahrradhändler) immer: Guter Rad ist teuer.

Gruß
Achim
Ein paar Modelle wollt ich bauen. jetzt bin ich damit soweit im Rückstand, das ich wohl ewig klebe.

Offline Steffen23

  • General
  • *
  • Beiträge: 4794
Re: Kraz 6322
« Antwort #2 am: 07. November 2022, 08:54 »
Was eine Odysee,
aber Respekt und  :biggrin: dass Du es durchgezogen hast!
Spätestens bei den Scheiben wäre er bei mir geflogen…..

Das Ergebnis gefällt mir sehr gut! 
Der Boden der Ladefläche könnte noch etwas mehr an Staub in den Vertiefungen und blank an den Kanten vertragen, aber was soll’s: das Ding ist fertig und es sieht gut aus!!

Alles Gute
Steffen  :1:
Man kann alles sagen - freundlich und mit Respekt .
Derzeit im Bau: SBD 5
Dewoitine D.520

Offline Steffen K.

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 660
Re: Kraz 6322
« Antwort #3 am: 07. November 2022, 10:04 »

Beim Lesen deines Berichtes steigt einem ja der  Blutdruck.  :grrger:
... Respekt vor deinem Durchhaltevermögen  :7: :7:

Aber das Endergebnis finde ich klasse.
Sehr schönes Modell und gerade richtig gealtert. Toll.    :ThumbUp: :ThumbUp:


"Schöne Grüsse aus der Westpfalz"

Offline Demolitian Man

  • Hauptgefreiter
  • *
  • Beiträge: 132
Re: Kraz 6322
« Antwort #4 am: 07. November 2022, 19:02 »
Mir gefällt dein Kraz auch :ThumbUp: da hat sich das durchbeißen gelohnt.

Ich habe noch den Kraz 6446 Tanktransporter auf Halde, hoffentlich wird der nicht so ein Martyrium...